News

Mega-Übernahmeschlacht droht: Qualcomm will Broadcom-Angebot ablehnen

(Bild: Qualcomm)

Die bisher größte Akquisition im Chip-Sektor könnte zu einer wahren Übernahmeschlacht werden. Qualcomm will das Kaufangebot von Broadcom laut Medienberichten zurückweisen.

Qualcomm unter Druck: Rivale Broadcom kündigt feindliche Übernahme an

Der Chiphersteller Qualcomm steht aktuell ziemlich unter Druck. Ein anhaltender milliardenschwerer Rechtsstreit mit Apple um Mobilfunkchip-Patente sowie Kritik und Klagen von Wettbewerbsbehörden wegen Qualcomms Lizenzierungspraktiken drücken auf den Gewinn. Darüber hinaus gibt es Probleme beim Abschluss der im Vorjahr angekündigten 47 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme des niederländischen Konkurrenten NXP. Dass Broadcom diese aktuelle Schwäche jetzt ausnutzen will, schmeckt Qualcomm aber offenbar gar nicht.

Qualcomm auf dem MWC 2017: Chiprivale Broadcom prüft Übernahme. (Bild: Qualcomm)

Der US-Chiphersteller soll Vorbereitungen unternommen haben, um das als feindlich angesehene Übernahmeangebot zurückzuweisen, wie die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf vier Unternehmensinsider berichtet. Damit würde die Bühne für eine der größten Übernahmeschlachten der bisherigen Wirtschaftsgeschichte bereitet. Die entsprechende Antwort auf das Broadcom-Angebot werde Qualcomm in den kommenden Tagen geben, heißt es.

Qualcomm: Anleger und Chef laut Bericht gegen Übernahme

Laut Reuters soll Qualcomm-Chef Steven Mollenkopf Feedback von Anlegern des Konzerns zu dem möglichen Deal gesammelt haben. Demnach wird das Angebot von 70 US-Dollar pro Aktie, wie zuvor schon von der Financial Times gemutmaßt, als zu niedrig erachtet. Dabei werde nicht nur der Wert des Unternehmens nicht ausreichend eingepreist, sondern auch die wahrscheinlichen Probleme durch die Regulierungsbehörden übergangen. Das Broadcom-Angebot entspräche – inklusive einem Schuldenberg in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar – einem Volumen von rund 130 Milliarden US-Dollar. Damit würde es sich um die bisher größte Übernahme auf dem Chip-Sektor handeln.

Nach der Veröffentlichung eines Berichts zu der Übernahme von Bloomberg war die Qualcomm-Aktie um zwischenzeitlich bis zu 19 Prozent gestiegen. Die Qualcomm-Papiere gingen mit einem Plus von 13 Prozent aus dem Handel. Damit war Qualcomm rund 91 Milliarden US-Dollar wert. Trotz der zweistelligen Zuwächse war die Qualcomm-Aktie allerdings immer noch um fünf Prozent weniger wert als noch zum Jahresende 2016, wie Finanzen.net berichtet. Dabei konnten die Aktien von Unternehmen der Chip-Branche seit Jahresbeginn im Schnitt um 40 Prozent zulegen.

Qualcomm: Gewinneinbruch wegen Lizenzstreit

Die Streitigkeiten mit den Smartphoneherstellern wie Apple wirkten sich bei Qualcomm auch negativ auf Gewinn und Umsatz aus. Im abgelaufenen Geschäftsquartal hatte der Konzern einen Gewinneinbruch von 89 Prozent auf 200 Millionen US-Dollar hinnehmen müssen. Der Umsatz sank um fünf Prozent auf 5,9 Milliarden US-Dollar, wie Qualcomm Anfang November mitteilte (PDF).

Geboren aus dem iPhone-Schock: 10 Jahre Android-Allianz
Die Open Handset Alliance rund um Android wurde am 5. November 2007 angekündigt. (Bild: OHA)

1 von 5

Zusammen würden die beiden Top-Ten-Unternehmen Broadcom und Qualcomm nach Umsatz gerechnet zum drittgrößten Chip-Hersteller nach Intel und Samsung aufsteigen. Der Chip-Konzern würde zudem einen großen Teil des Marktes für WLAN- und Modem-Chips für Mobilgeräte kontrollieren, was aller Voraussicht nach die US-amerikanischen Kartellbehörden auf den Plan rufen dürfte.

Interessant in diesem Zusammenhang: Qualcomm bringt Machine Learning und KI aufs Smartphone

(Update vom 13. November 2017 – der ursprüngliche Artikel erschien am 5. November.)

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
nameless
nameless

Hey,
Beim Untertitel „Qualcomm: Anleger und Chef laut Bericht gegen Übernahme“ habt ihr irgendein komisches Zeichen im <h2, deswegen wird der Titel nicht groß angezeigt :/

Antworten
Jörn Brien

Danke für den Hinweis, fieses Fehlerzeichen ist entfernt, Zwischentitel ist jetzt groß :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.