News

Meinung oder Nachricht? Jüngere Menschen erkennen den Unterschied häufig besser als ältere

(Grafik: Shutterstock)

Jüngere Menschen sind besser darin, Fakten von Meinungen zu trennen. Das ergab eine aktuelle Untersuchung.

Offenbar tun sich Menschen jenseits der 50 statistisch gesehen schwerer damit, Nachrichten von Meinungen zu unterscheiden. Das ergab eine Untersuchung des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts Pew Research Center. Im Rahmen einer Umfrage mussten Teilnehmer je fünf Nachrichten und Meinungsbeiträge identifizieren. Ein Drittel der 18- bis 49-Jährigen konnte alle fünf Nachrichten korrekt als solche identifizieren. In der Altersgruppe ab 50 waren es hingegen nur 20 Prozent.

Alle fünf Meinungsäußerungen wurden von 44 Prozent der 18- bis 49-Jährigen korrekt erkannt, während nur 26 Prozent der Ü-50-Gruppe dazu in der Lage war. Das deckt sich wiederum mit einer früheren Untersuchung des Pew Research Centers, nach der US-Amerikaner, die über eine höhere Digitalkompetenz verfügen, Nachrichten besser von Meinungsbeiträgen unterscheiden können. Außerdem, so die Marktforscher, besteht ein Zusammenhang zwischen einem grundsätzlichen Vertrauen in die Medien und der Fähigkeit, Meinungsbeiträge von Nachrichten zu unterscheiden.

Social Media wird als Nachrichtenquelle genutzt – doch vertraut wird ihr nicht

Laut einer anderen Studie nutzen 68 Prozent der US-Amerikaner soziale Medien zumindest gelegentlich als Nachrichtenquelle. Mehr als die Hälfte dieser Menschen glaubt jedoch nicht, dass die dort verbreiteten Nachrichten überwiegend korrekt seien. Das deckt sich mit Erhebungen der Europäischen Union, nach der 54 Prozent der EU-Bürger kein Vertrauen in die auf Facebook und anderen Netzwerken geteilten Nachrichten haben. In Deutschland liegt dieser Wert sogar bei 60 Prozent.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.