Ratgeber

Mentoring: Wie du Mitarbeiter zu Höchstleistungen bringen kannst

Seite 3 / 3

Ich übe auch mit der „Challenger-Säge“. Ständig zeige ich ihm Wege und Gelegenheiten, die er verfolgen könnte, die aber oft außerhalb seiner Komfortzone liegen. Und wenn er sich entscheidet, sie zu verfolgen, begleite ich ihn mit meinem „Cheerleader-Öl“, um diese Challenges erfolgreich und lehrreich zu machen. Ich weiß aber nicht alles. Daher ist das letzte Werkzeug ein „Networking-Instantkleber“. Ich nutze mein Adressbuch und verweise auf andere Leute. Ich animiere meinen Mentee, in die breite Welt zu gehen und andere Leute um Hilfe zu bitten.

So viele Facetten des Mentors für so viele Mentoring-Situationen. Seitdem habe ich mich als Mentor weiterentwickelt: Meine Mentees sind nicht mehr frisch von der Uni, manche haben mehr Erfahrung als ich. Mit einigen Mentees bleiben wir sehr sachlich, während bei anderen auch über sehr persönliche Probleme gesprochen wird. Das ist der Segen des Mentorings: Jedes Thema ist gewünscht, solange der Mentee im Zentrum steht. Es ist eine intensive Arbeit, aber so fruchtbar für uns beide. Ich nehme mir gerne diese Zeit. Das Menschliche kommt sonst immer zu kurz im Alltag. Und wie Winston Churchill es geschrieben hat: „We make a living by what we get, but we make a life by what we give”. Ich habe noch nicht alles gegeben und diese Mentoring-Kunst entdecke ich jeden Tag weiter.

Zurück zum heutigem Treffen auf der Terrasse des Irish-Pubs. Er ist angekommen und setzt sich mir gegenüber. Ich lege mein Notizbuch nieder und versuche, seinen Gesichtsausdruck zu lesen. Es ist ein Wahnsinn, wie schnell er gewachsen ist und wie breit er sich entfaltet hat. Oh, wie stark muss ich selber schuften, um seinem Tempo zu folgen. Ich weiß nicht, wer von uns am meisten gelernt hat ... Ich freue mich, ihn wiederzusehen und warte gespannt auf das Thema, das er heute Abend auf dem Tisch legen wird. Die Überraschung ist jedes Mal groß. Los geht’s mit einer neuen Mentoring-Session.

t3n ist Medienpartner der Developer Week 2017. Die Developer Week 2017 ist eine der größten unabhängigen Entwicklerkonferenzen Europas und findet vom 26. bis 29. Juni 2017 im NCC der Messe Nürnberg statt. Wer mehr über Mentoring erfahren will, kann Timothée am Mittwoch, den 28.06.2017 von 14:15 – 15:15 Uhr im Track „Soft Skills” auf der Developer Week live erleben. Hier geht’s zum kompletten Programm und zur Anmeldung.

Ebenfalls spannend:

Startseite
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung