Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Mercedes-Benz: Hybrid der S-Klasse bekommt 2017 drahtlose Ladeoption

(Foto: Mercedes-Benz)

Mercedes-Benz wird 2017 erstmals ein Hybrid in der S-Klasse vorstellen, der sich kabellos aufladen lässt. Dahinter steht die sogenannte Halo-Technologie von Qualcomm.

Mercedes-Benz: Plugin-Hybrid S500 ab 2017 auch kabellos aufladen

Gleichzeitig zu einem Facelift des S500 im Jahr 2017 plant Mercedes-Benz auch die Integration eines Systems zum kabellosen Laden des Hybrid-Fahrzeugs. Das geht aus einer Pressemitteilung von Qualcomm hervor. Fahrer der S-Klasse brauchen ihren Wagen dann zum Aufladen nicht mehr an den Strom anschließen, sondern müssen ihren Wagen nur über der entsprechenden Ladeplattform parken.

Die Technik dazu nennt sich Halo und stammt von Qualcomm. Der Strom wird dabei über magnetische Induktion von der Ladestation am Boden an das Fahrzeug übertragen. Getestet wurde die Technik unter anderem bei dem Safety-Car der Rennserie Formel E. Dabei handelte es sich allerdings um einen angepassten BMW i8.

Plugin-Hybrid ohne Plugin: Mercedes-Benz soll 2017 auch drahtloses Laden beim S500 möglich machen. (Grafik: Qualcomm)
Plugin-Hybrid ohne Plugin: Mercedes-Benz soll 2017 auch drahtloses Laden beim S500 möglich machen. (Grafik: Qualcomm)

Qualcomm: Straßen der Zukunft könnten Elektroautos beim Fahren aufladen

Derzeit eignen sich drahtlose Ladestationen nur bedingt für den großen Energiebedarf reiner Elektrofahrzeuge. Durch den Einsatz solcher Techniken durch Hersteller wie Mercedes-Benz wird letztlich aber auch mehr Geld in die Entwicklung solcher Mechanismen gesteckt. Dann könnten sie auch den reinen Elektrofahrzeugen zugutekommen.

Gegenüber Motortrend sagte Anthony Thomson von Qualcomm, dass das Unternehmen derzeit auch daran arbeitet, die Halo-Technologie in Straßen zu integrieren. Die könnten Elektroautos dann in Zukunft beim Fahren aufladen. Damit das richtig gut funktioniert, müssten bis dahin aber auch die eingesetzten Akkus kleiner und leichter werden.

Ebenfalls interessant: Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland – oder sie erscheinen bald.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.