News

Mercedes: E-Sprinter mit Schnellladefunktion und bis zu 150 Kilometern Reichweite

Mercedes-Benz E-Sprinter. (Bild: Mercedes-Benz)

Nach dem Abschluss der Wintertests hat Mercedes-Benz Vans die Markteinführung des E-Sprinter für die zweite Jahreshälfte 2019 angekündigt. Der Transporter hat eine Reichweite von 150 Kilometern.

Im Februar 2018 hatte die Van-Sparte des deutschen Autobauers Mercedes-Benz die Elektrifizierung ihrer gewerblich genutzten Flotte angekündigt und den E-Sprinter vorgestellt. Jetzt gibt es weitere technische Details zu dem elektrischen Transporter. Demnach wird es das Fahrzeug in der zweiten Jahreshälfte 2019 in zwei verschiedenen Ausführungen geben.

Mercedes-Benz Vans: E-Sprinter kommt in der zweiten Jahreshälfte 2019

Das E-Sprinter-Modell mit einer installierten Batteriekapazität von 55 Kilowattstunden soll eine Reichweite von rund 150 Kilometern haben. Die maximale Zuladung beträgt dabei 900 Kilogramm. Bei der zweiten Batterieoption bietet Mercedes-Benz Vans eine Kapazität von 41 Kilowattstunden. Die Reichweite wird hier nur rund 115 Kilometer betragen. Dafür können bis zu 1.040 Kilogramm zugeladen werden.

Mercedes-Benz E-Sprinter. (Bild: Mercedes-Benz)

1 von 25

Die integrierte Schnellladefunktion sorgt dafür, dass innerhalb von 30 Minuten rund 80 Prozent der Energie nachgeladen werden können. Die Höchstgeschwindigkeit lässt sich dem Konzern nach passend zum Einsatzzweck konfigurieren: Das Maximaltempo beträgt dann 80, 100 oder bis zu 120 Kilometer pro Stunde.

Der neue E-Sprinter soll zunächst als Kastenwagen mit Hochdach und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm angeboten werden. Das maximale Ladevolumen gibt Mercedes-Benz Vans mit 10,5 Kubikmetern an. Zu den Preisen hat sich das Unternehmen noch nicht geäußert.

E-Sprinter in Bildern
Mercedes-Benz E-Sprinter. (Bild: Mercedes-Benz)

1 von 11

In den vergangenen Wochen hatte Mercedes-Benz Vans den E-Sprinter auf einem Testgelände nahe dem Polarkreis Minustemperaturen und Eis und Schnee ausgesetzt. Dabei wurde getestet, wie zuverlässig der elektrische Transporter bei diesen Extrembedinungen fährt und lädt. Die Reichweite bei bis zu minus 30 Grad Celsius, vereister Fahrbahn und tiefem Schnee soll immer noch rund 100 Kilometer betragen haben.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Harry
Harry

Ich kann nur weinen… 150km – das ist lächerlich, ein Tesla fährt 400-500km… Und wir haben das erfunden Leute!!!

Haut rein Jungs und zeigt Tesla das wir auch gute E-Autos bauen können.!!!

Holen wir uns die Krone von Tesla zurück!

Antworten
Melaw
Melaw

Tesla… 10m3 Laderaum und 1000kg Zuladung?

Elektroautos kann jeder bauen. Die Technik ist so komplex nicht.

Antworten
Luise
Luise

Meistens sind die 150 Kilometer schön gerechnet……..das Ding ist geeignet für den Fabrikhof mehr aber auch nicht!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.