Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Metronome: Warum die Kryptowährung dieses Bitcoin-Pioniers auf viele Blockchains setzt

(Foto: Shutterstock / Phongphan)

Bitcoin-Pionier Jeff Garzik hat mit Metronome eine neue Kryptowährung vorgestellt, die auf viele Blockchains setzt. Dadurch soll Metronome flexibler und sicherer sein.

Neue Kryptowährung Metronome setzt auf mehrere Blockchains

Jeff Garzik ist einer der handvoll hinter der Blockchain-Technologie stehenden Entwickler. Mit seinem Startup Bloq hat der Bitcoin-Pionier jetzt eine neue Kryptowährung an den Start gebracht. Das Besondere an Metronome: Die Kryptowährung ist die erste, die nicht auf eine, sondern auf mehrere Blockchains setzt.

Neue Kryptowährung: Bloq-Gründer Jeff Garzik und Matthew Roszak stellen Metronome vor. (Bild: Twitter/Bloq)

Die Metronome-Coins sollen zwischen den verschiedenen Blockchains hin- und herspringen, etwa von der Ethereum-Blockchain zu Ethereum Classic und weiter zu Qtum oder Rootstock, die mit der Bitcoin-Blockchain verbunden sind, wie Bloomberg berichtet. Grund für diese Mobilität: Verschwindet eine Blockchain aufgrund von Streit zwischen den Entwicklern oder ermüdendem Nutzerinteresse, dann können Metronome-Besitzer einfach zu einer anderen Blockchain wechseln. Die Coins wären nicht verloren.

Bloq-Mitgründer Matthew Roszak sagte in einem Interview mit Bloomberg, man habe eine Kryptowährung geschaffen, die die nächsten 1.000 Jahre überleben werde. Allerdings startet Metronome bei Null, während etwa Bitcoin schon auf 35 Millionen aktive Nutzer pro Monat verweisen kann. Außerdem konkurrieren laut Coinmarketcap insgesamt schon mehr als 1.100 Tokens und Kryptowährungen um das Nutzerinteresse.

Kryptowährung: 10 Millionen Metronome-Coins ab Dezember

Ab Dezember wollen Garzik und Roszak zehn Millionen Metronome-Tokens ausschütten, davon sollen acht Millionen über mehrere Auktionen verteilt werden – bezahlt wird per Ethereums Ether. Alle 24 Stunden sollen 2.880 neue Coins ausgegeben werden, insbesondere um das Nutzerinteresse und den Preis der Währung anzuheizen.

Die übrigen zwei Millionen Metronome-Coins werden von dem Startup verwaltet und sollen auch die Liquidität des Marktplatzes aufrechterhalten. Die Bloq-Gründer haben angekündigt, dass sie das Projekt künftig als Open Source verfügbar machen wollen. Ein möglicher Anwendungszweck der Kryptowährung besteht laut Garzik darin, wiederkehrende Abos auf verschiedenen Plattform aus einer Tasche zu bezahlen.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen