Gadgets & Lifestyle

microSD-SSD-Creator-Kit macht aus alten MicroSD-Karten ein SSD-Laufwerk

Mit einem „microSD-SSD-Creator-Kit“ wird aus alten MicroSD-Karten ein SSD-Laufwerk. Wie das funktioniert und was genau hinter dem Gerät steckt, erfahrt ihr im Folgenden.

microSD-SSD-Creator-Kit als RAID-Laufwerk nutzen

microSD-SSD-Creator-Kit: Wie man aus alten MicroSD-Karten ein SSD-Laufwerk macht. (Quelle: geekstuff4u.com

microSD-SSD-Creator-Kit: Wie man aus alten MicroSD-Karten ein SSD-Laufwerk macht. (Quelle: geekstuff4u.com)

Wie man aus einer MicroSD-Karte ein RAID-Laufwerk macht? Ganz einfach, mithilfe eines „microSD-SSD-Creator-Kit“-Kartenlesers, der per USB an den PC angeschlossen werden kann. Der Kartenleser im 2,5-Zoll-Format kann bis zu vier MicroSDHC-Karten, die alle die gleiche Speicherkapazität von 32 Gigabyte haben müssen, aufnehmen. Alle vier Karten werden anschließend als ein Laufwerk erfasst – 128 Gigabyte werden somit möglich. Leider unterstützt das „microSD-SSD-Creator-Kit“ noch keine 64-Gigabyte-MicroSDXC-Karten. Wer den Kartenleser noch schön verpacken möchte, der kann ihn zudem bei Bedarf in ein externes 2,5-Zoll-Gehäuse einbetten. Über die USB-Schnittstelle wird das Gerät anschließend mit Strom versorgt.

Die Idee ist eigentlich ganz interessant: MicroSDHC-Karten sind relativ preiswert. Mit ihrer Beschränkung auf maximale 32 Gigabyte allerdings nur geringfügig brauchbar – der Einsatz richtet sich vor allem an mobile Endgeräte wie Smartphones oder andere Mobiltelefone, um Bilder, Videos oder E-Mails zu speichern. Für MP3-Player oder Netbooks, auf denen man beispielsweise Musik speichern möchte, sind diese Karten nur geringfügig einsetzbar. Umso besser, wenn man die kleinteiligen Kapazitäten zu einem größeren Volumen bündeln kann – und das Ganze wie gesagt noch als SSD-Laufwerk. Schönes Fundstück. Mit einem Preis von 80 US-Dollar ist der „microSD-SSD-Creator-Kit“-Kartenleser, aber sicherlich nicht unbedingt ein Schnäppchen.

1 von 1

via gizmodo.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung