Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Edge-Browser: JavaScript-Engine ist jetzt Open Source – und Microsoft kündigt einen Linux-Port an [Update]

ChakraCore. (Foto: Microsoft)

Microsoft hat wie angekündigt Hauptbestandteile seiner JavaScript-Engine Chakra unter Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Chakra ist ein zentraler Bestandteil des Browsers Edge. Darüber hinaus ist auch ein Linux-Port und eine Node-Integration geplant.

Update vom 15. Januar 2016: Wie angekündigt, hat Microsoft einen großen Teil der JavaScript-Engine des Edge-Browsers offengelegt. Unter dem Namen ChakraCore steht der Quellcode unter MIT-Lizenz bei Github zum Download zur Verfügung. Neben der Veröffentlichung unter Open-Source-Lizenz hat Microsoft aber auch angekündigt, dass ein Linux-Port geplant ist, zudem sei eine Node-Integration angedacht. Derzeit kann ChakraCore auf Windows 7 SP1 oder höher mit Visual Studio 2013 oder 2015 mit installierter C++-Unterstützung gebaut werden. Microsoft erhofft sich für weitere Plattformunterstützung die Mithilfe der JavaScript-Community.

Microsoft: Chakra wird Open Source

Der Softwarekonzern Microsoft hat sich in den vergangenen Monaten zunehmend zu einem Verfechter des Open-Source-Gedankens gemausert. Nach .NET im November 2014 steht seit einigen Tagen im Rahmen der JSConf in Florida bekannt gegeben hat.

So funktionieren Chakra und ChakraCore. (Bild: Microsoft)
Microsoft-Vergleich: So funktionieren Chakra und ChakraCore. (Bild: Microsoft)

Chakra ist ein wesentlicher Bestandteil von Microsofts Edge-Browser, die Kernkomponenten der JavaScript-Engine sollen unter dem Namen ChakraCore im nächsten Monat bei GitHub zum Download zur Verfügung gestellt werden. Chakra beherrsche zahlreiche Features des neuen Standards ECMAScript 2015 und könne zudem in Sachen Umsetzung von JavaScript-Standards und der Performance gegen die Konkurrenz von Apple und Google bestehen.

Microsoft: ChakraCore im Cloud-Sektor

Microsoft sieht mögliche Einsatzgebiete der bald freien Engine daher unter anderem bei Server-Anwendungen im Cloud-Sektor und dem Bereich Internet der Dinge. Die erste Version soll Windows-only sein, aber in der Zukunft soll ChakraCore auch für andere Plattformen zugänglich gemacht werden, wie Microsoft mitteilte.

Die Entwicklergemeinde wird darüber hinaus aufgerufen, entsprechende Wünsche zu kommunizieren und an der Weiterentwicklung der Open-Source-Engine mitzuarbeiten. Mehr Details dazu will Microsoft verraten, wenn ChakraCore im Januar bei GitHub zur Verfügung gestellt wird. Microsoft wolle seinen Edge-Browser und die entsprechende Umgebung zu einem Paradebeispiel für gemeinschaftliche Innovation, Interoperabilität und Entwicklerproduktivität machen.

via derstandard.at

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
grep

Hallo Philipp Blum,

ich hoffe nur dass unixoide OS nicht (künftig) mit MS OS (gewissermaßen) 'verheiratet' werden; MS passt nicht zu Linux / *nix / BSD, usw. !

MS versucht sich - meines Erachtens - in die Open-Source-Community einzuschleusen / einzukaufen.

Ciao, Sascha.

Antworten
Philipp Blum

Es hat sehr lange gedauert, aber bewegt sich langsam in die richtige Richtung. Ja, Microsoft hat Probleme, aber noch lange keine derart grossen, dass sie darauf angewiesen werden. Ich glaube, da hat einfach jemand begriffen, dass der Open Source Gedanke das Web zu dem gemacht hat, was es heute ist.

Antworten
grep

Hallo ...,

es ist schon erstaunlich wie weit sich MS der Open-Source-Gemeinde gegenüber öffnet; dass hat sicherlich wirtschaftliche Gründe und bestimmt wurden zuvor jegliche Alternativen geprüft - ich vermute MS braucht diese Gemeinde und sein Potenzial sehr dringend.

Ciao, Sascha.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen