Gadgets & Lifestyle

Smartphone wird zum Desktop-PC: So funktioniert Microsofts Continuum

Windows 10. (Screenshot: Microsoft / YouTube)

Microsoft zeigt auf der Build-Konferenz, wie ein Smartphone mit Windows 10 einen Desktop-Rechner ersetzen kann. Wir verraten euch, wie die Continuum genannte Funktion arbeitet.

Continuum for Phones macht Windows-10-Smartphones zu Desktop-PCs. (Screenshot: Microsoft / YouTube)

Continuum for Phones macht Windows-10-Smartphones zu Desktop-PCs. (Screenshot: Microsoft / YouTube)

Microsoft Continuum: Smartphone wird zum Desktop-PC

Mit „Continuum for Phones“ könnte Microsoft eine Technik besitzen, die Windows auch auf Smartphones endlich populärer machen könnte. Continuum macht es möglich, ein Windows-10-Smartphone an einen regulären Computer-Monitor oder einen Fernseher anzuschließen und als Desktop-PC zu verwenden. Peripherie-Geräte wie Tastatur oder Maus werden dann per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden.

Möglich machen das die sogenannten „Powerpoint, Excel und Outlook. Statt den kleinen Smartphone-Bildschirm zu nutzen, können Anwender die Office-Apps dank Continuum wie gewohnt in der Desktop-Ansicht nutzen. Auch die üblichen Tastatur-Shortcuts sollen verfügbar sein.

Windows 10 für Smartphones: Microsoft Continuum ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal

Das Nutzerinterface der Desktop-Ansicht scheint sich etwas von der echten Desktop-Version von Windows 10 zu unterscheiden. Bei den gezeigten Apps war das allerdings nicht der Fall. Ob ihr eine App allerdings auch in der Desktop-Ansicht nutzen könnt, wird davon abhängen, ob der entsprechende Entwickler das auch vorgesehen hat.

Mit der Funktion bietet Windows 10 für Smartphones ein deutliches Alleinstellungsmerkmal zu iOS und Android. Es wird sich aber zeigen müssen, wie begeistert die Endkunden von der Idee sind. Dabei ist das Feature auch für Geschäftsreisende spannend, die auf diese Art und Weise ihren Hotel-Fernseher zum Desktop-Rechner machen könnten.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Mehr Apps für Windows 10: Microsoft ermöglicht einfachere Portierung von iOS- und Android-Apps“.

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Marco Willi
Marco Willi

Interessant.

PC out of the box anytime and everywhere… bis dahin wird es aber wohl noch eine Weile dauern.

Antworten
mstoldt
mstoldt

Die Idee hatte Ubunu auch schon mit dem Phone. Mal sehen wie es diesmal wird.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung