News

Microsoft will Kern der DSGVO weltweit befolgen

(Foto: Volodymyr Kyrylyuk / Shutterstock.com)

Microsoft hat ein Bekenntnis zum Datenschutz veröffentlicht. Der Konzern will auch außerhalb der EU einem der Kernaspekte der Datenschutzgrundverordnung Folge leisten.

Kritik an der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird derzeit von vielen Seiten geübt. Bei Microsoft hält man die einheitliche europäische Datenschutzregelung jedoch für einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung. „Wir sind enthusiastische Unterstützer der DSGVO, seit sie 2012 erstmals vorgeschlagen wurde“, heißt es in einem Beitrag von Microsoft Vizepräsidentin Julie Brill. „Wir glauben, dass Datenschutz ein fundamentales Menschenrecht darstellt“, so Brill. Laut der Managerin will Microsoft die DSGVO nicht nur in Europa einhalten, sondern einige Regelungen auch außerhalb Europas befolgen.

„Als eine EU-Regulierung erschafft die DSGVO neue Rechte für Personen innerhalb der Europäischen Union. Aber wir glauben, dass die DSGVO wichtige Prinzipien etabliert, die weltweit relevant sind“, erklärt Brill den Schritt. Konkret bezieht sich Microsoft auf die in der DSGVO formulierten Rechte der Menschen, deren Daten von Anbietern erfasst und verarbeitet werden. Nach dem Gesetz stehen diesen Personen gewisse Rechte zu. So müssen Anbieter sie informieren, welche Daten von ihnen gespeichert werden, und eine Möglichkeit anbieten, diese Daten zu löschen, anzupassen oder bei Bedarf zu einem anderen Anbieter mitzunehmen.

Microsoft: Datenschutz schafft Vertrauen

Für Microsoft ist das Bekenntnis zum Datenschutz nicht zuletzt eine vertrauensbildende Maßnahme. „Wir wissen, dass Menschen nur Technologien einsetzen, denen sie vertrauen. Letztlich wird Vertrauen erzeugt, wenn Menschen sich sicher sind, dass ihre persönlichen Daten sicher sind und sie ein klares Verständnis davon haben, was mit diesen Daten geschieht. Das bedeutet für Firmen wie die Unsere, dass wir eine große Verantwortung haben, den Datenschutz der persönlichen Daten, die wir sammeln, und der Daten, die wir für unsere kommerziellen Kunden verwalten, zu wahren“, so Brill.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung