Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Edge: Microsoft baut eigenen Chrome-Browser für macOS und Windows

Microsoft Edge. (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt seinen Edge-Browser auf die Chromium-Engine um. Die neue Version soll künftig auch für ältere Windows-Versionen und Macs angeboten werden.

Vor wenigen Tagen kursierten Gerüchte, denen zufolge Microsoft seinen Edge-Browser zugunsten eines neuen Browsers auf Basis von Chromium einstellen will. Am Donnerstag hatte der Konzern mit Hauptsitz in Redmond erklärt, dass Edge zwar weiter existieren wird, aber auf der Basis des quelloffenen Chromium-Browsers neu entwickelt wird. Damit erhält der Windows-10-Standard-Browser die gleiche Rendering Engine wie Googles Chrome.

Microsoft stellt Edge-Browser auf Chromium-Beine

Mit dem Umstieg auf Chromium verabschiedet sich Microsoft von seinem erst 2015 veröffentlichten Nachfolger des Internet Explorers basierend auf der Edge-HTML-Engine, der dem Platzhirsch Chrome nie ernsthaft Paroli bieten konnte.

Die nächste Edge-Version wird wie Googles Browser von den quelloffenen Blink- und V8-JavaScript-Engines angetrieben. Ziel ist es, eine bessere Web-Kompatibilität für User zu bieten und weniger Fragmentierung für Entwickler.

Joe Belfiore, Corporate Vice President of Windows, erklärte, dass Microsoft das Web für viele verschiedene Zielgruppen verbessern wolle. Benutzer des Edge-Browsers – und möglicherweise auch anderer Browser – sollen künftig eine optimierte Kompatibilität mit allen Websites erleben. Zudem ziele man darauf ab, „die bestmögliche Akkulaufzeit und Hardwareintegration auf allen Arten von Windows-Geräten“ zu erhalten, so Belfiore weiter.

Der Grund für den Umstieg auf Chromium liegt auf der Hand: Der Marktanteil des Edge-Browsers ist mit etwa fünf Prozent winzig – Googles Chrome (Chromium) liegt hingegen bei 65 Prozent. Entwickler optimieren daher in erster Linie für Chrome, zudem hat Google Webservices speziell für Chrome entwickelt. Außerdem hatte Microsoft von Beginn an Probleme, seine Edge-Rendering-Engine aktuell zu halten.

Microsoft Edge. (Foto: Shutterstock)
Microsoft Edge – kommt bald auch für den Mac. (Foto: Shutterstock)

Microsoft: Alle noch verfügbaren Windows-Versionen werden den neuen Edge-Browser erhalten

Der neue Edge-Browser auf Chromium-Basis wird laut Microsoft nicht nur für Windows 10 entwickelt, sondern auch für alle weiteren noch angebotenen Versionen wie Windows 7 und 8. Updates sollen künftig in kürzeren Abständen veröffentlicht werden. Zudem plant Microsoft den Edge-Browser auch auf Apples macOS zu bringen.

Laut The Verge denke Microsoft schon seit etwa einem Jahr über den Umbau von Edge nach. Der finale Entschluss für den Schritt stamme zum Großteil aus den Forderungen von Nutzern und Unternehmen, die sich eine bessere Webkompatibilität wünschten. Die ersten Vorschau-Version des neuen Edge-Browsers sollen Microsoft zufolge Anfang 2019 veröffentlicht werden.

Entwickler, die Teil der Open-Source-Community sind und Browser entwickeln, lädt Belfiore ein, am neuen Browser und dem Chromium-Projekt mitzuarbeiten. „Wir freuen uns über die Möglichkeit, ein noch aktiverer Teil dieser Community zu sein und das Beste von Microsoft voranzubringen, um das Web weiterhin für alle besser zu machen“, so der Windows-Chef.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.