Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Alles für die Cloud: Microsoft streicht Stellen – auch Deutschland betroffen

Microsoft-CEO Satya Nadella richtet das Unternehmen auf die Cloud aus. (Foto: Microsoft)

Microsoft setzt im Sales-Bereich voll auf die Cloud – deshalb müssen Tausende Mitarbeiter gehen. Auch der Standort München ist betroffen.

Microsoft entlässt zahlreiche Sales-Mitarbeiter, um sich stärker auf den Verkauf der eigenen Cloud-Angebote zu konzentrieren. Der IT-Riese wolle im Rahmen eines großen Konzernumbaus mehrere tausend Jobs streichen, meldeten die Nachrichtenagentur Bloomberg und der Sender CNBC am Donnerstag unter Berufung auf Unternehmensangaben.

„Unter dem Strich werden wir jedenfalls mehr Arbeitsplätze als vorher haben.“

CNBC hatte zuvor von 3.000 Stellen berichtet, diese Zahl aber wieder zurückgezogen. Microsoft bestätigte auf Nachfrage einen Stellenabbau, ohne sich jedoch zur Anzahl der wegfallenden Stellen zu äußern. Den Medienberichten zufolge sind vor allem Mitarbeiter im Verkauf betroffen, die außerhalb der USA angestellt sind. Schon zuvor hat es vereinzelt Kündigungen bei Microsoft Deutschland ohne Vorwarnung gegeben, berichten mit der Sache vertraute Personen t3n.de übereinstimmend. In Deutschland sollen demnach zwei von insgesamt sieben Abteilungen zusammenlegt werden. Derzeit würden Microsoft-Mitarbeitern in Deutschland Abfindungsangebote gemacht werden, heißt es von einer informierten Person.

Erst vor wenigen Tagen hatte Microsoft angekündigt, seine Vertriebsorganisation neu aufzustellen, um sich stärker auf das Geschäft mit Cloud-Diensten auszurichten. In US-Medien war in diesem Zusammenhang über einen massiven Stellenabbau spekuliert worden. Insgesamt hatte der Konzern weltweit zuletzt nach eigenen Angaben rund 110.000 Vollzeitbeschäftigte. „Wir machen keine Angaben zur Zahl der Mitarbeiter, die möglicher Weise ihren Job verlieren“, sagte ein Microsoft-Sprecher t3n.de. „Unter dem Strich werden wir jedenfalls mehr Arbeitsplätze als vorher haben.“

Microsoft Deutschland: Starten in das neue Finanzjahr mit wesentlichen Veränderungen

„Ja, wir starten in das neue Finanzjahr mit wesentlichen Veränderungen in unserem Go-to-Market-Model und unserer Organisation, weltweit“, schrieb Microsoft-Deutschland-Chefin Sabine Bendiek bereits am Montag in einer internen Rund-Mail an die Mitarbeiter in Deutschland, die t3n.de vorliegt. „Wir gehen diesen Weg jetzt, weil unsere Kunden und Partner zu Recht erwarten, dass wir uns so aufstellen, um sie zur rechten Zeit mit den angemessenen Ressourcen zu unterstützen.“ Es gehe darum, das „gewaltige Marktpotenzial“ der digitalen Transformation voll auszuschöpfen – alleine in Deutschland 32 Milliarden Euro. Der Standort Deutschland werde daher mit zusätzlichen Ressourcen gestärkt.

Microsoft richtet sich bereits seit längerem auf Software aus der Cloud aus. Bereits vergangenes Jahr hatte Microsoft 2.850 Stellen gekürzt – darunter mindestens 900 Sales-Jobs, zuvor 1.850 Mitarbeiter aus der Smartphone-Sparte. 2015 hatte Microsoft 7.800 Mitarbeiter entlassen und die 7,6 Milliarden US-Dollar teure Nokia-Übernahme komplett abgeschrieben.

Mit Material von dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.