News

Microsoft Ignite 2019: Azure wird zur Multi-Cloud-Plattform

Microsoft-Chef Satya Nadella hat die Ignite 2019 in Orlando eröffnet. (Foto: Microsoft)

Auf Microsofts größter Konferenz des Jahres, der Ignite 2019, hat der Software-Hersteller Produkte im Portfolio, die die Azure-Cloud des Unternehmens auch in Richtung Google, Amazon und andere Cloud-Anbieter öffnen.

In Orlando im amerikanischen Florida erwartet Microsoft mehr als 26.000 Besucher zur Ignite 2019. Und diesen Besuchern will der Hersteller aus Redmond eine ganze Reihe neuer und verbesserter Produkte vorstellen. Dabei stechen vor allem die Änderungen im Azure-Portfolio, der hauseigenen Compute-Cloud, hervor.

Azure Arc integriert externe Cloud-Projekte

Microsoft öffnet sich mit Azure Arc dem Multi-Cloud-Ansatz und akzeptiert, dass es Kunden gibt, die nicht allein auf Azure als Rundum-Lösung setzen. Mit Azure Arc will der Hersteller seinen Kunden ermöglichen, den Azure-Werkzeugkasten um den Azure-Ressourcen-Manager, die Azure Shell, das Azure-Portal, das API und Azure-Richtlinien auch mit anderen Clouds zu nutzen.

Das Konzept hinter Azure Arc. (Grafik: Microsoft)

Das Konzept hinter Azure Arc. (Grafik: Microsoft)

Damit erkennt Microsoft an, dass Geschäftsprozesse und Anwendungen nahtlos über lokale, Multi-Cloud- und Edge-Geräte hinweg funktionieren müssen. Hier ergänzt Azure Arc das zwei Jahre alte Azure Stack, mit dem Kunden eigene Server in die Azure-Verwaltung einbinden konnten.

Mit Azure Arc soll es zudem möglich sein, Dienste wie Azure SQL Database und Azure Database für PostgreSQL auf der Infrastruktur anderer Cloud-Anbieter laufen zu lassen. Azure Arc steht momentan nur in einer Vorabversion zur Verfügung.

Azure Synapse Analytics ist Microsofts Analyse-Plattform für Big-Data-Anwendungen

Azure Synapse Analytics ist Microsofts neues Werkzeug für Big-Data-Analysen. Synapse soll dabei unterschiedliche Datenquellen wie das Azure SQL Data Warehouse mit Power BI und Azure Machine Learning verbinden. Die Funktionen können zunächst für zwölf Monate kostenlos getestet werden.

Azure Synapse Analytics. (Grafik: Microsoft)

Azure Synapse Analytics. (Grafik: Microsoft)

Azure Machine Learning will sich ein Stück vom Kuchen sichern

Zwar ist Azure Machine Learning in sich nicht neu, wird aber mit verschiedenen neuen Funktionen ausgestattet, die den Workflow deutlich erleichtern sollen. So gibt es nun ein Tool für das Design von Machine-Learning-Projekten, sowie Verbesserungen in den Prozessen automatisierten maschinellen Lernens. Zudem sollen verschiedene neue Features bei der Beschleunigung der Arbeit durch eine verbesserte Kollaboration helfen.

Power Automate soll eine vollständige Automatisierungsplattform bieten

Die Public Preview auf neue Funktionen für Robotic Process Automation (RPA) in Power Automate, dem bisherigen Microsoft Flow zeigt, wie manuelle Aufgaben direkt über Maus und Bildschirm in automatisierte Workflows übersetzt werden können. Über sogenannte UI-Flows sollen benutzergesteuerte Aktionen ohne Unterstützung der API-Automatisierung aufgezeichnet und wiedergegeben werden. Damit soll Power Automate eine vollständige Automatisierungsplattform bieten.

Passend dazu: Was der Cloud-Markt und „Catch me if you can“ gemeinsam haben

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung