News

Microsoft killt das Passwort

(Foto: Shutterstock)

Einloggen ohne Passwort? Auch Microsoft bietet das jetzt an und hat dafür seine Authenticator-App erweitert.

Egal, ob Nutzer fahrlässig sind und überall das selbe Passwort verwenden oder ein sicheres für jeden Dienst: Das Eingeben ist nie beliebt. Microsoft will den Login-Vorgang jetzt vereinfachen und ersetzt das Passwort ganz – durch eine Bestätigung über das Smartphone.

Einloggen ohne Passwort: Microsoft-App macht’s möglich

Möglich macht das die Authenticator-App von Microsoft. In der Beta war die Funktion schon enthalten und mit dem letzten Update wurde sie jetzt an alle Nutzer ausgerollt. Wird in den Kontoeinstellungen die Login-Methode über die App aktiviert, sendet diese bei jedem Einloggen eine Push-Nachricht auf das Smartphone. Darüber kann der Nutzer seinen Login bestätigen und gelangt am Desktop in sein Konto.

Ein Login ins Microsoft-Konto kann einfach per App bestätigt werden, die Passwort-Eingabe entfällt. (Bild: Microsoft)

Die Funktion ist aktuell in der iOS- und Android-Version des Microsoft Authenticator enthalten, die Windows-Phone-Version bleibt vorerst außen vor, schreibt Microsoft in seinem Blog. Damit die Funktion genutzt werden kann, müssen Nutzer das Smartphone mit einer Zugangssperre per PIN oder Fingerabdruck eingerichtet haben.

Neben Microsoft nutzt beispielsweise auch Yahoo für seine Accounts schon eine solche Funktion, die entsprechend auch für das beliebte Foto-Netzwerk Flickr zur Verfügung steht.

So sieht es in der deutschen Microsoft-Zentale aus
(Foto: Microsoft)

1 von 13

Auch spannend: Slack-Alternative aus Redmond – Microsoft Teams ist jetzt weltweit verfügbar

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Nur ein Besucher
Nur ein Besucher

Bin mal gespannt wie lange es dauert, bis die ersten Sicherheitslücken auftauchen ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.