News

Microsoft startet Marketplace für Minecraft mit eigener Währung

(Bild: Minecraft)

Microsoft wird einen Marketplace in Minecraft eröffnen, in dem Entwickler erstmals ihre Kreationen verkaufen können. Bezahlt werden diese mit einer neuen Währung – Minecraft Coins.

Minecraft bekommt Marketplace und eigene Währung

Noch im Laufe des Frühlings wird Microsoft in dem 2014 von dem Softwarekonzern wie die US-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Die Nutzer müssen diese Zusatzinhalte dann mit einer neu geschaffenen Währung bezahlen – den Minecraft Coins.

Marketplace: Microsoft öffnet Store für Minecraft-Entwickler. (Bild: Minecraft)

Die Preise können die Entwickler selbst festlegen, sie sollen zwischen einem und zehn US-Dollar liegen. Microsoft beziehungsweise Minecraft werden davon einen App-Store-Gebühr von rund 30 Prozent einbehalten. Der Rest soll zum „größten Teil“ („Majority“) den Entwicklern gehören. Der Marketplace ist in der Pocket- oder Windows-10-Version für Windows, iOS und Android sowie Apple TV, Oculus Rift und Amazons Kindle Fire, aber offenbar nicht für die Konsolenversion verfügbar. Ab Mitte April sollen die Minecraft Coins im Rahmen einer Public Beta auf Android-Geräten getestet werden.

Allerdings gibt es einige Hürden für die Entwickler, denn nicht jeder kann seine Kreationen so einfach in dem Store zum Verkauf anbieten. Dafür müssen die Verkäufer in einem eigens eingerichteten Partnerprogramm aufgenommen werden. Zum Start werden laut der offiziellen Microsoft-Minecraft-Ankündigung nur folgende neun in der Minecraft-Community aber bestens bekannte Entwicklergruppen am Start sein: Noxcrew, BlockWorks, Qwertyuiop The Pie, Blockception, Sphax, Eneija Silverleaf, Imagiverse, Polymaps und Razzleberry Fox.

Minecraft Coins vor allem für junge Spieler interessant

Minecraft ist für Entwickler ein lohnendes Pflaster. Über 121 Millionen Mal soll das Game sich seit dem Start im Jahr 2011 verkauft haben. Monatlich sind rund 55 Millionen Spieler aktiv. Mit der eigenen virtuellen Währung könnte Microsoft vor allem junge Minecraft-Spieler ansprechen, denen es nicht möglich ist, ihren Account mit einer eigenen Kreditkarte zu verknüpfen, wie Branchenbeobachter meinen.

Mehr zum Thema Minecraft:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung