Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Microsoft startet Marketplace für Minecraft mit eigener Währung

(Bild: Minecraft)

Microsoft wird einen Marketplace in Minecraft eröffnen, in dem Entwickler erstmals ihre Kreationen verkaufen können. Bezahlt werden diese mit einer neuen Währung – Minecraft Coins.

Minecraft bekommt Marketplace und eigene Währung

Noch im Laufe des Frühlings wird Microsoft in dem 2014 von dem Softwarekonzern wie die US-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Die Nutzer müssen diese Zusatzinhalte dann mit einer neu geschaffenen Währung bezahlen – den Minecraft Coins.

Marketplace: Microsoft öffnet Store für Minecraft-Entwickler. (Bild: Minecraft)

Die Preise können die Entwickler selbst festlegen, sie sollen zwischen einem und zehn US-Dollar liegen. Microsoft beziehungsweise Minecraft werden davon einen App-Store-Gebühr von rund 30 Prozent einbehalten. Der Rest soll zum „größten Teil“ („Majority“) den Entwicklern gehören. Der Marketplace ist in der Pocket- oder Windows-10-Version für Windows, iOS und Android sowie Apple TV, Oculus Rift und Amazons Kindle Fire, aber offenbar nicht für die Konsolenversion verfügbar. Ab Mitte April sollen die Minecraft Coins im Rahmen einer Public Beta auf Android-Geräten getestet werden.

Allerdings gibt es einige Hürden für die Entwickler, denn nicht jeder kann seine Kreationen so einfach in dem Store zum Verkauf anbieten. Dafür müssen die Verkäufer in einem eigens eingerichteten Partnerprogramm aufgenommen werden. Zum Start werden laut der offiziellen Microsoft-Minecraft-Ankündigung nur folgende neun in der Minecraft-Community aber bestens bekannte Entwicklergruppen am Start sein: Noxcrew, BlockWorks, Qwertyuiop The Pie, Blockception, Sphax, Eneija Silverleaf, Imagiverse, Polymaps und Razzleberry Fox.

Minecraft Coins vor allem für junge Spieler interessant

Minecraft ist für Entwickler ein lohnendes Pflaster. Über 121 Millionen Mal soll das Game sich seit dem Start im Jahr 2011 verkauft haben. Monatlich sind rund 55 Millionen Spieler aktiv. Mit der eigenen virtuellen Währung könnte Microsoft vor allem junge Minecraft-Spieler ansprechen, denen es nicht möglich ist, ihren Account mit einer eigenen Kreditkarte zu verknüpfen, wie Branchenbeobachter meinen.

Mehr zum Thema Minecraft:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.