News

Microsoft und Nvidia kooperieren für schnelleres, besseres Edge-Computing

Jensen Huong, Nvidia-CEO, kündigt auf dem MWC 2019 die Zusammenarbeit mit Microsoft an - für intelligentes Edge-Computing. (Bild: Nvidia)

Für besseres, intelligentes Edge-Computing legen Grafikkarten-Schmiede Nvidia und Softwareriese Microsoft Ressourcen, Know-how und Technik zusammen.

Die zwei Branchenriesen Nvidia und Microsoft haben verkündet, durch Zusammenlegen ihrer Ressourcen intelligentere Lösungen für Edge-Computing zu entwickeln. Dadurch wollen sie der Industrie ermöglichen, Daten, die beispielsweise in Lagerhäusern, Einkaufsläden, Fabriken, vernetzten Gebäuden und Infrastruktur gesammelt werden, durch KI schneller zu verarbeiten und zu analysieren.

Zu diesem Zweck sollen Microsofts Cloud-Computing-Plattform Azure und Nvidias speziell für Edge-Computing designte EGX-Plattform besser integriert werden.

Nvidias EGX-Supercomputer.

Nvidias auf der EGX-Plattform basierender Edge-Computing-Server besteht aus mehreren für KI und Machine Learning konzipierten T4-GPUs. (Bild: Nvidia)

Microsoft-Software auf Nvidia-Hardware

Nvidia hat ihr Metropolis-Framework, das für KI-gestützte Video-Analyse entwickelt wurde und auf der eigenen EGX-Plattform läuft, für Kompatibilität mit Microsofts Azure-IoT-Edge und Azure-Machine-Learning optimiert. Weitere Früchte der Zusammenarbeit sind eine neue Variante der Azure-Data-Box-Geräte, die nun auf Nvidias T4-Grafikeinheiten basieren soll. Hinzu kommt eine ganze Palette Serien-Server bekannter Hersteller wie Lenovo, Dell und Co., die ebenfalls für Azure-IoT- und Machine-Learning-Prozesse optimiert sind.

„Das Zeitalter des intelligenten Edge-Computing hat begonnen. Die weltgrößten Industrien wollen KI am Netzwerkrand, um Einblick in die kontinuierlichen Datenströme zu bekommen, Wirkungsorte zu identifizieren und zum richtigen Zeitpunkt an ihnen zu handeln. […] In einer Welt, in der an jeder Stelle und in jedem Ding Daten verarbeitet werden, brauchen Organisationen flächendeckendes, verteiltes Rechnen, das von der Cloud bis an den Netzwerkrand reicht.“ (Zitat: Jensen Huang; Übersetzung: t3n)

Die Kooperationspläne verkündete Jensen Huang, Nvidias Gründer und CEO, am 21. Oktober beim Mobile World Congress (MWC) in Las Vegas, Nevada, USA.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung