Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Office 2016: Neue Version der Büro-Suite soll im September erscheinen [Update]

Microsoft Office 2016. (Bild: Microsoft)

Ein geleakter Screenshot deutet darauf hin, dass Office 2016 für Windows im September 2015 auf den Markt kommen soll.

Update vom 26. August 2015: Die Redaktion von WinFuture hat einen Screenshot vorgelegt, der von einer internen Quelle bei Microsoft stammen soll. Darauf lässt sich ablesen, dass Office 2016 für Windows am 22. September 2015 veröffentlicht werden soll. Gemeint ist damit die Standard-Version für Endanwender. Die Enterprise-Variante für Großkunden soll im „zweiten Quartal“ folgen. Damit dürfte das zweite Quartal des Microsoft-Geschäftsjahres gemeint sein, das im Juli begonnen hat.

Office 2016: Microsoft veröffentlicht Vorschauversion für Windows

Anfang März 2015 hat Microsoft eine Vorschauversion von Office 2016 für Mac veröffentlicht. Außerdem steht Nutzern der Preview von Windows 10 seit Februar 2015 die Vorschauversion des Touch-optimierten „Office for Windows 10“ zur Verfügung. Jetzt hat Microsoft auch eine Vorschauversion von Office 2016 für Windows veröffentlicht. Voraussetzung, um die Version nutzen zu können, ist neben Windows 7 oder höher allerdings ein kommerzielles Office-365-Abonnement.

Office 2016: Skype for Business ersetzt zukünftig Lync. (Screenshot: Microsoft)
Office 2016: Skype for Business ersetzt zukünftig Lync. (Screenshot: Microsoft)

Die Vorschauversion enthält Word, PowerPoint, Excel, Access, Outlook, Publisher, OneNote, Project, Visio und Skype for Business. Letzteres soll zukünftig Microsofts Lync ersetzen. Um die Programme runterzuladen, müsst ihr euch über die Microsoft-Connect-Seite für die Preview anmelden. Wie Ars Technica berichtet, kann es bei der Installation allerdings Probleme mit bestehenden Office-2013-Instanzen geben.

Office 2016: Das sind die neuen Funktionen

Die Funktion zur Verhinderung von Datenverlust („Data Loss Protection“, DLP) wird jetzt auch von Word, Excel und PowerPoint unterstützt. Damit können Administratoren Richtlinien zur Verhinderung von Datenverlusten aufstellen. Die Funktion war bislang nur in Exchange, Outlook, OneDrive for Business und SharePoint verfügbar. Außerdem unterstützt Outlook 2016 jetzt MAPI-HTTP und Multi-Faktor-Authentifizierung auf Basis der Active Directory Authentication Library (ADAL).

Auch die Farben der Office-Programme haben sich verändert. (Screenshot: Ars Technica)
Auch die Farben der Office-Programme haben sich verändert. (Screenshot: Ars Technica)

Excel, Word, PowerPoint, Project und Visio bieten außerdem ein neues Texteingabefeld mit der Bezeichnung „Was möchten Sie tun?“. Dabei handelt es sich um eine verbesserte Hilfefunktion über die eine gewünschte Aktion sofort ausgeführt werden kann. So können Nutzer schnell auf Funktionen zugreifen, die sonst eher etwas versteckt sind. Das Feld merkt sich dabei die letzten fünf Eingaben. Entwickler sollen sich laut Microsoft keine Gedanken wegen Makros und Add-ins machen, da das Unternehmen hier keine Änderungen vorgenommen hat. Die Preview soll bis zur Veröffentlichung der finalen Version regelmäßig mit Updates versorgt werden.

Veröffentlichungsdatum des Original-Artikels: 17. März 2015

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

6 Reaktionen
Martin

Solange es Microsoft nicht hinbekommt die aus Office 2010 „IMAP Ordner such Option“ wieder zu integrieren kommt ein Umstieg für mich leider nicht in Frage. Microsoft geht davon aus, dass alle Ordner unterhalb von Posteingang sind, bei mir sind diese allerdings innerhalb vom Posteingang.

Julian Post

Sieht schick aus ;-) Ich bin gespannt! Am meisten freue ich mich auf Word :-D

Max B

Wenn die Outlook suche jetzt auch wieder mails *findet* wäre das ja ein Fortschritt. :-)

Richard Jones

Wer 5 Jahre alte, bekannte Bugs nicht behebt, scheidet für mich als Softwareentwickler aus. So geschehen im Fall von Outlook, wo sich auch in der Version 2016 Signaturen noch nicht ersetzen, nur zusätzliche anfügen lassen. Schade – damit wären die Bild-Attachment-Probleme, für die Apple bis heute kein Gehör zu haben scheint, gelöst gewesen.

Thomas D.

Haben Sie es denn auch als Bug gemeldet?

Richard Jones

Mit «bekannte Bugs» meinte ich natürlich die Bugs, die Microsoft bekannt sind. Auf der Seite http://bit.ly/1GYh805 ist besagter Bug aufgeführt.

« Zum Ersetzen der Signatur müssen Sie die ursprüngliche Signatur manuell aus der E-Mail-Nachricht löschen.» – das nenne ich mal Fortschritt à la Microsoft...

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden