Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Umsonst Dokumente bearbeiten: Microsoft präsentiert neue Office-Apps für iPhone und Android

Neue Office-Apps. (Screenshot: Microsoft)

Microsoft hat Word, Excel und PowerPoint für das iPhone veröffentlicht und neue Office-Apps für Android-Tablets angekündigt. Die neuen Apps erlauben erstmals auch die Bearbeitung von Dokumenten ohne kostenpflichtiges Office-365-Abo.

Word, Excel und PowerPoint: Microsoft stellt neue Office-Apps für iPhones und Android-Tablets vor. (Screenshot: Microsoft)
Word, Excel und PowerPoint: Microsoft stellt neue Office-Apps für iPhones und Android-Tablets vor. (Screenshot: Microsoft)

Neue Office-Apps für iPhones und Android-Tablets: Bearbeitung von Dokumenten jetzt auch ohne Office-365-Abo möglich

Bisher lebten Office-begeisterte iOS-Nutzer in einer Zweiklassengesellschaft: Für iPad-Nutzer gab es Word, Excel und PowerPoint jeweils als eigenständige, vom Funktionsumfang her durchaus brauchbare Apps. Für das iPhone gab es lediglich die eher funktionsschwache Office-Mobile-App. Das will Microsoft ab sofort ändern und bietet die drei Einzel-Apps jetzt auch in Versionen für das iPhone an. Außerdem sollen sie bald auch in Versionen für Android-Tablets erscheinen.

Bisher war es mit den Mobile-Apps nicht möglich, Dokumente zu bearbeiten, wenn man kein kostenpflichtiges Office-365-Abo abgeschlossen hatte. Auch diese Einschränkung will der Konzern nach eigenen Angaben jetzt aufheben. Einige Funktionen, wie erweiterte Versionskontrolle, mehr Formatierungsmöglichkeiten oder erweiterte Tabellenfunktionen stehen weiterhin nur zahlenden Kunden zur Verfügung. Wer aber nur gelegentlich Änderungen an seinen Office-Dokumenten vornehmen möchte, dürfte mit den kostenfrei angebotenen Funktionen gut leben können.

1 von 8

Neue Office-Apps: Firmenkunden benötigen weiterhin ein Office-365-Abo

Die neuen Office-Apps bieten ab sofort auch Unterstützung für Dropbox an. Nutzer sind also nicht mehr länger auf OneDrive, den Cloud-Speicher von Microsoft, angewiesen. Wer allerdings auf Dokumente zugreifen möchte, die auf einem Business-Account von einem der beiden Anbieter liegen, wird auch weiterhin nicht um ein Office-365-Abo herumkommen. Verständlich, denn Microsoft will im Unternehmensbereich natürlich nach wie vor Geld mit Office verdienen.

Microsoft unternimmt einen interessanten Schritt, um weiterhin die Spitze im Segment der Office-Pakete zu verteidigen. Immerhin verzichtet der Software-Gigant aus Redmond potenziell auf Einnahmen im Mobile-Bereich. Andererseits lockt das Unternehmen Nutzer damit vielleicht weg von alternativen Apps. Immerhin könnten sie so „angefixt“ werden und zu einem späteren Zeitpunkt ein Office-365-Abonnement abschließen, um zusätzliche Funktionen und zusätzlichen OneDrive-Speicher zu erhalten. Letzteres könnte sich durchaus rentieren, denn Microsoft hat im Oktober 2014 angekündigt, dass allen privaten Office-365-Nutzern bald unbegrenzter Speicherplatz in der Cloud zur Verfügung steht. Das Angebot soll ab 2015 auch auf Firmenkunden ausgeweitet werden.

via mashable.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
AW_Nord

Schöner Titel. Die meisten bearbeiteten / erstellten Dokumente sind leider oft umsonst. Schön, das die SOftware dazu jetzt kostenfrei angeboten wird. #sprachpanscher

Antworten
Phillip Z.

Definitiv ein richtiger Schritt. In Zeiten wo die mobilen Endgeräte immer größer werden und Mobilität immer eine größere Rolle spielt, ist es auch vor allem für mich als Student eine (auch kostentechnische) Erleichterung unterwegs in der Bahn auch ohne Laptop arbeitsfähig zu sein. Wenn es jetzt noch jemanden gibt, der ein intuitives Bedienkonzept vorstellt...

Antworten
NikolaiShulgin.Bitrix24

Office ist tatsächlich eines der ganz wenigen Tools, in denen Microsoft Apple noch überlegen ist. Apple hat es mit Pages noch nicht wirklich geschafft, ein intuitives aber gleichzeitig umfangreiches Officeprogramm bereitzustellen. Vielleicht eines der wenigen Dinge, in der tatsächlich noch größeres Verbesserungspotential steckt als in technischen Details (wie der Prozessorengeschwindigkeit), z.B. des iPhones.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst