News

Roboter und Drohnen trainieren: Microsoft stellt Open-Source-Tools bereit

(Bild: Microsoft, Scott Eklund/Red Box Pictures)

Microsoft hat eine Reihe von Open-Source-Tools zum Trainieren von Drohnen, Robotern und selbstfahrenden Autos in einer Betaversion veröffentlicht. Auch schnelleres Programmieren wird damit möglich.

Microsoft bringt Open-Source-Toolbox

Forscher von Microsoft haben eine Toolbox angekündigt, mit der Entwickler Roboter, Drohnen und autonome Fahrzeuge testen und den Umgang mit Hindernissen trainieren können. Die Tools stehen in einer Betaversion als Open-Source-Projekt auf Github zum Download bereit.

Drohnen-Simulator ist Teil der Open-Source-Tools von Microsoft. (Gif: Microsoft)

Sie sind Teil der neuen Microsoft-Plattform Aerial Informatics and Robotics, die auch Anwendungen bieten soll, mit denen das Schreiben von Programmen zur Kontrolle selbstfahrender Fahrzeuge erleichtert wird, wie Microsoft mitteilt. Ziel sei es, „eine Standardisierung von Protokollen und Schnittstellen für autonome Geräte in der realen Welt zu fördern“.

Damit Roboter, Drohnen und selbstfahrende Autos sicher durch den öffentlichen Raum navigieren können, müssen entsprechende Fertigkeiten wie das Erkennen von Bäumen oder Verkehrsschildern gezielt trainiert werden. Der auf der Plattform verfügbare Simulator soll auch kleine Details wie Schatten und Reflektionen darstellen können. Damit ließen sich „sichere, verlässliche und preiswerte Testumgebungen für autonome Systeme“ aufbauen, meint Microsoft.

Microsoft: Code für Drohnen-Kontrolle schneller schreiben

Darüber hinaus bietet Microsoft eine Reihe von Anwendungen, die eine schnelle Codeproduktion für die Kontrolle von Drohnen auf den beiden populären Plattformen DJI und Mavlink ermöglichen. Damit soll es nicht mehr notwendig sein, sich spezifische APIs anzueignen und separaten Code für jede Plattform zu schreiben.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung