News

Microsoft: Outlook.com wird zu Progressive Web App

(Foto: Shutterstock/Maxx Satori)

Microsoft hat die Web-Version seines Online-Dienstes Outlook.com zu einer Progressive-Web-App umgebaut – jedenfalls teilweise.

Mit Browsern, die auf Chromium basieren, kann ab sofort Outlook.com als Progressive-Web-App (PWA) genutzt werden. So ist etwa unter Chrome die Installation des Dienstes nebst Desktop-Icon möglich. Dazu klickt ihr in der Adresszeile des Browsers auf das Plus-Icon.

Per Klick auf Plus und "Installieren" kommt Outlook.com auf den Desktop. (Screenshot: t3n)

Per Klick auf Plus und Installieren kommt Outlook.com auf den Desktop. (Screenshot: t3n)

Nach erfolgter Installation zeigt sich Outlook.com in einem angepassten Browserfenster ohne weitere Beigaben wie eine native App. Die Grundfunktionen des Chrome-Browsers stehen natürlich auch hier zur Verfügung. Dazu klickt ihr oben rechts auf das Symbol mit den drei vertikal angeordneten Punkten.

Outlook.com als PWA auf dem Desktop. (Screenshot: t3n)

Outlook.com als PWA auf dem Desktop. (Screenshot: t3n)

Bei näherem Hinsehen stellt sich allerdings heraus, dass Outlook.com nicht alle Voraussetzungen erfüllt, die den Begriff PWA eigentlich ausmachen. So ist vor allem eine Offline-Nutzung nicht möglich. Ebenso kann die App nicht zur Standard-Mail-App im System deklariert werden und die Benachrichtigungen nehmen den Umweg über das entsprechende Browser-Feature.

Dennoch ist die erste Umsetzung ein richtiger Schritt. Auch mit den Arbeiten an einer Google-Verknüpfung für Outlook, bewegt sich Microsoft in die richtige Richtung.

Das ist eine Progressive-Web-App (PWA)

Progressive-Web-Apps vereinen die Vorteile nativer Apps hinsichtlich der Schnittstellennutzung, der lokalen Datenhaltung, der Möglichkeit, Benachrichtigungen einzublenden und einige Details mehr mit der unkomplizierten schnellen Verfügbarkeit webbasierender Angebote und deren unmittelbare Aktualität, die keiner Updateprozesse bedarf.

Die PWA ist darauf ausgelegt, möglichst viele – wenn nicht alle – geräte- und browserspezifischen Features nutzbar zu machen. Dies geschieht progressiv. Je leistungsfähiger das Gerät und der Browser, desto leistungsfähiger die App. Zur Erstellung werden ausschließlich offene Webstandards verwendet.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung