News

Microsoft-Rivale Slack ist jetzt 7,1 Milliarden US-Dollar wert

Slack mit Megafinanzierung. (Bild: dpa)

Slack hat in einer Mega-Finanzierungsrunde 427 Millionen US-Dollar von verschiedenen Investoren eingesammelt. Damit steigt die Bewertung des Microsoft-Rivalen auf 7,1 Milliarden Dollar.

Im Kampf gegen konkurrierende Business-Messenger wie Microsoft Teams oder Facebooks Workplace hat Slack sich ein weiteres dickes finanzielles Polster gesichert. Am Dienstag teilte das Unternehmen mit, dass es in einer von Dragoneer Investment Group und General Atlantic angeführten Finanzierungsrunde 427 Millionen Dollar einsammeln konnte. Insgesamt hat Slack damit seit dem Launch im Jahr 2013 knapp 1,3 Milliarden Dollar an Investorengeldern kassiert, wie das Wall Street Journal berichtet.

Slack: Bewertung steigt nach neuer Kapitalspritze auf 7,1 Milliarden Dollar

Erst im vergangenen Jahr verkündete der Microsoft-Rivale eine Hammer-Finanzierung in der Höhe von 250 Millionen Dollar. Die 2017er-Finanzierungsrunde wurde vom japanischen Internetkonzern Softbank angeführt, das auch an Uber und Wework beteiligt ist. Damals kletterte Slacks Bewertung auf 5,1 Milliarden Dollar. Die aktuelle Finanzspritze treibt den Wert des Startups um zwei Milliarden auf 7,1 Milliarden Dollar.

Das kalifornische Unternehmen gab im Zusammenhang mit der Finanzierung bekannt, dass es aktuell mehr als acht Millionen tägliche Nutzer hat. Dazu zählen rund 70.000 Teams, die den kostenpflichtigen Service nutzen. Unter den Großkunden befinden sich unter anderem Airbnb, Oracle und Capital One Financial.

Mit dem frischen Geld kann Slack seine Business-Messaging-App weiter ausbauen und neue Geschäftskunden lukrieren. Das ist auch bitter nötig, immerhin muss sich das Startup mit so zahlungskräftiger und namhafter Konkurrenz wie Microsoft, Google (Hangouts Chat) oder Facebook messen. Dass zumindest Microsoft Slack als ernsthafte Konkurrenz für seinen Teams-Messenger ansieht, zeigt, dass der Softwareriese den Messenger-Anbieter kürzlich bei der SEC als einen Hauptrivalen angegeben hat. Damit steht Slack für Microsoft in einer Reihe mit IT-Riesen wie Apple, Cisco, Facebook und Google.

Whatsapp-Alternativen: Das können die Messenger von Telegram über Threema bis Wire
Die Themen Sicherheit und Datenschutz werden bei vielen Messeging-Apps leider immer noch kleingeschrieben, auch wenn einige diesbezüglich schon nachgelegt haben. Threema war einer der ersten Messenger, bei denen die Sicherheit höchste Priorität hatte.(Bild: Threema)

1 von 12

Zuletzt hatte sich Slack mit der Chatsoftware Hipchat und deren Nachfolger Stride des Konkurrenten Atlassian gestärkt. Hipchat und Stride sollen im Februar 2019 eingestellt werden. Die Nutzer der Atlassian-Dienste sollen zu Slack migriert werden. Atlassian hat im Gegenzug Anteile an Slack erworben. Die Mitarbeiter des Unternehmens werden im Rahmen der Partnerschaft ebenfalls Slack verwenden, hieß es.

Ebenfalls interessant: Der große Slack-Knigge – 10 unverzichtbare Tipps zum Umgang mit dem Team-Messenger

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung