Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Microsoft streicht 18.000 Stellen – Großteil der Nokia-Mitarbeiter gefeuert

(Foto: Robert Scoble)

Microsoft hat den größten Stellenabbau in der Geschichte des Unternehmens verkündet. Rund 18.000 Mitarbeiter werden im Laufe der nächsten zwölf Monate ihren Job verlieren. Betroffen sind vor allem ehemalige Nokia-Mitarbeiter. In Deutschland sollen nur wenige Mitarbeiter betroffen sein.

Stellenstreichungen bei Microsoft waren leider zu erwarten

Es ist kein Geheimnis, dass Microsoft in den letzten Jahren schwer zu kämpfen hatte. Vor allem im Consumer-Bereich sorgten Windows 8 und Windows Phone nicht für den erwarteten Erfolg, aber auch andere Geschäftsbereiche schwächeln. Nun kündigt Satya Nadella dementsprechend an, dass Microsoft rund 14 Prozent seiner Belegschaft entlassen wird: 18.000 von 127.000 Mitarbeitern müssen innerhalb von zwölf Monaten gehen.

Muss durchgreifen: Microsoft-CEO Satya Nadella wird 18.000 Mitarbeiter entlassen. (Foto: Microsoft)
Muss durchgreifen: Microsoft-CEO Satya Nadella wird 18.000 Mitarbeiter entlassen. (Foto: Microsoft)

In einer E-Mail an alle Microsoft-Mitarbeiter hat Nadella bekanntgegeben dass Microsoft im Laufe der nächsten 12 Monate bis zu 18.000 Mitarbeiter entlassen wird. 12.500 der Streichungen betreffen dabei ehemalige Nokia-Mitarbeiter. 13.000 Kündigungen sollen innerhalb von sechs Monaten vorgenommen werden. Die verbleibenden 5.000 sollen spätestens in der Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein.

In Deutschland nur zweistellige Mitarbeiter-Anzahl betroffen

Laut Spiegel-Informationen sollen die Streichungen in Deutschland nur im zweistelligen Bereich liegen. Genauere Auskünfte zu den betroffenen Standorten gibt es allerdings noch nicht.

Der Stellenabbau kostet den Konzern in den nächsten vier Quartalen zwischen 1,1 und 1,6 Milliarden Dollar (vor Steuern). Langfristig sollen dadurch aber natürlich wichtige Einsparungen gemacht werden.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Schlank

Der Fachkräftemangel wird damit also wohl gemindert.

Mindestens etwa $61.000 pro Mitarbeiter bei 1,1Mrd geteilt durch 18.000.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen