News

Microsoft bringt seine To-do-App To-Do auf den Mac

Microsoft To-Do. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat seine 2017 gestartete To-do-App To-Do in den Mac-App-Store gebracht. Kommt damit jetzt das Aus für Wunderlist?

Vor gut zwei Jahren hatte Microsoft mit To-Do eine To-do-App gelauncht, die von den Machern der beliebten Wunderlist-App entwickelt worden war. Das hinter Wunderlist stehende Berliner Vorzeige-Startup 6Wunderkinder hatte Microsoft im Juni 2015 übernommen. Schon 2017 war über ein Ende für Wunderlist spekuliert worden, nachdem Microsoft eine eigene Notiz- und Aufgabenliste an den Start gebracht hatte. Mit dem Debüt von To-Do im Mac-App-Store kochen diese Spekulationen wieder hoch.

To-Do jetzt auch für Mac-Nutzer

Seit Montag können sich auch Mac-Nutzer die kostenlose Microsoft-To-do-App herunterladen. Zuvor war To-Do auf Windows, iOS, Android und eine Browserversion beschränkt. Damit hat Microsoft, das in den vergangenen Monaten die Funktionsliste von To-Do schon deutlich erweitert hat, die wohl letzte Bastion von Wunderlist eingerissen. Die Wunderlist-App findet sich mit einem hervorragenden 4,8- von 5-Sterne-Rating auf Platz 16 in der Kategorie Produktivität. To-Do hat sich zum Start in die Top 10 katapultiert – ein Omen?

Microsofts To-Do im Mac-App-Store

Microsofts To-Do im Mac-App-Store. (Screenshot: Apple, t3n)

Microsoft hatte immer wieder versprochen, dass es Wunderlist solange auf dem Markt lassen werde, bis es die besten Wunderlist-Funktionen in die eigene To-do-App integriert habe. Bisher zögerte Microsoft etwa noch bei dem Support für alle Plattformen, wie Techcrunch berichtet. Die Hürde ist aber mit dem Mac-App-Store-Launch genommen. Ein Microsoft-Sprecher sagte gegenüber dem Tech-Portal, dass der Konzern nicht aktiv an neuen Funktionen für Wunderlist arbeite. Die App werde vom Markt genommen, sobald deren beste Features auch To-Do unterstützen – konkreter wurde der Sprecher nicht. Es bleibt als unklar, ob und wann das Aus für Wunderlist kommt.

To-Do in der Mac-Version mit eigenen Shortcuts

Die Mac-Version von To-Do unterstützt jedenfalls vom Start weg die Kernfunktionen der anderen App-Versionen. Dazu gehören das Erstellen und Verwalten von Aufgaben, eine Offline-Funktion und die Möglichkeit, Listen zu teilen. Außerdem werden entsprechend markierte Outlook-E-Mails in To-Do angezeigt. Der Support der Microsoft-App Planner soll in Kürze ergänzt werden. Darüber hinaus hat Microsoft der Mac-Version einige Shortcuts spendiert, wie etwa ⌘2, um die App zu minimieren.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
TorstenB
TorstenB

Man kann damit keine Aufgaben duplizieren. Ich kanns nicht glauben.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung