Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

Bald ist die Milliarde voll: WhatsApp erreicht 800 Millionen Nutzer

WhatsApp wird von 800 Millionen Nutzern verwendet. (Bild: Flickr-Alvy / CC-BY-2.0)

In der Nacht zum Samstag hat WhatsApp eigenen Angaben zufolge die Marke von 800 Millionen aktiven Nutzern geknackt. Die Milliarde könnte noch im Laufe dieses Jahres erreicht werden.

Das kurzzeitige Murren der Nutzer in Folge der milliardenschweren Übernahme durch Facebook im Vorjahr ist Vergangenheit. In der Nacht auf Samstag hat WhatsApp-Mitgründer Jan Koum auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben, dass der Messaging-Dienst jetzt 800 Millionen Nutzer habe. Das gefällt auch Mark Zuckerberg.

WhatsApp: Magische Milliardengrenze bald erreicht

Geht die Entwicklung der Nutzerzahlen in dem gleichen Tempo weiter wie bisher – etwa 100 Millionen neue Nutzer alle vier Monate –, könnte die magische Grenze von einer Milliarde Nutzer bereits Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres erreicht werden. An WhatsApp lässt sich exemplarisch die enorm steigende Beliebtheit von mobilen Messengern ablesen. Seit der Übernahme durch Facebook hat WhatsApp seinen Nutzern einige neue Features spendiert. So kann man WhatsApp neuerdings im Browser nutzen, auch eine Telefonie-Funktion wurde eingeführt.

Whatsapp
WhatsApp nähert sich der magischen Marke von einer Milliarde Nutzern. (Foto: WhatsApp)

Die in schwindelerregende Höhen gestiegenen Nutzerzahlen täuschen allerdings nicht darüber hinweg, dass sich mit WhatsApp derzeit noch kein Geld verdienen lässt. Die Monetarisierung wird laut Experten aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dabei kommt es darauf an, auf welche Weise es Unternehmen via WhatsApp möglich gemacht wird, mit (potenziellen) Kunden zu kommunizieren, ohne dass der Messenger damit Gefahr läuft, zum Spam-Kanal zu werden und Nutzer zu verlieren. Einige Beispiele für Unternehmenskommunikation via Messenger hat Klaus Breyer in diesem Artikel aufgeführt.

Tipps für die WhatsApp-Nutzung

Wie ihr das Meiste aus WhatsApp herausholt, zeigen wir euch in dem t3n-Artikel „8 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger“.

via futurezone.at

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen