Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Spotify öffnet „Dein-Mix-der-Woche“-Playlists für Werbekunden

Spotify beim Börsengang. (Foto: Christopher Penler/Shutterstock)

Zum ersten Mal öffnet Spotify seinen „Mix der Woche“ für Werbepartner. Im Rahmen eines Pilotprojekts wirbt Microsoft mit der Playlist für die KI-Produkte des Konzerns.

Spotify testet ein neues Anzeigenformat, bei dem Werbepartner zum Sponsor der beliebten Playlist „Dein Mix der Woche“ (Discover Weekly) werden. Die Playlist wird algorithmisch anhand des Musikgeschmacks des jeweiligen Users erstellt. Als erstes Unternehmen wird Microsoft das neue Werbeformat nutzen, um für die KI-Produkte des Konzerns zu werben. Nutzer eines kostenfreien Spotify-Accounts sollen zwischen den Liedern Video- und Ton-Werbespots von Microsoft zu hören beziehungsweise zu sehen bekommen. Außerdem bekommt die Playlist den Hinweis: „Presented by Microsoft“.

Es ist das erste Mal, dass Spotify die beliebte, auf einzelne Nutzerinnen und Nutzer zugeschnittene Playlist für Werbekunden öffnet. Andere Playlists können schon seit 2016 von Werbekunden gebucht werden. „Dein Mix der Woche“ wurde davon bislang jedoch ausgenommen. Laut Spotify streamen Hörer, die sich diese Playlist anhören, im Schnitt doppelt so viel Musik wie alle anderen User.

Spotify: Mit neuen Werbeprodukten gegen Umsatzrückgang pro Nutzer

Spotify konnte im dritten Quartal 2018 zwar erneut einen Nutzerzuwachs verbuchen, gleichzeitig sank aber der durchschnittliche Umsatz pro User zum zweiten Mal in Folge. Das liegt unter anderem daran, dass Spotify zunehmend vergünstigte Angebote für Studenten und Familien anbietet, um die Anzahl der zahlenden Kunden zu erhöhen. Gleichzeitig stieg die Anzahl der Nutzer, die das kostenlose, werbefinanzierte Angebot nutzen, um 20 Prozent. Das neue Werbeformat könnte dabei helfen, die sinkenden Pro-Kopf-Umsätze auszugleichen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.