Ratgeber

Mobbing am Arbeitsplatz: 7 praktische Tipps zur Bekämpfung

Seite 2 / 2

An wen kann man sich wenden, wenn es sich um Mobbing am Arbeitsplatz handelt?

Bei Mobbing am Arbeitsplatz kann man sich bei dem Vorgesetzten beschweren und sich auf den Paragraphen 84, Absatz 1, vom Betriebsverfassungsgesetz berufen. Es ist empfehlenswert, sich möglichst frühzeitig zu beschweren, um böse Folgeschäden auszuschließen. Ist allerdings der eigene Vorgesetzte der schädigende Mobber, dann wendet man sich in diesem Fall an die Personalabteilung. Ansonsten kann man sich natürlich auch beim Betriebsrat beschweren.

Wichtig ist allerdings, auf das geeignete Timing zu achten, da mit Sicherheit überhaupt kein Chef oder Vorgesetzter große Lust auf ein Gespräch über unangenehme Mobbingfälle hat. Von Vorteil ist dabei, wenn man schon vorher eine Aussprache mit dem Angreifer gesucht und hierzu auch vertrauenswürdige Zeugen hat. Es ist notwendig, dass man Verbündete auf seiner Seite hat, damit die Übergriffe auch bekannt werden und der Angreifer dadurch eingeschüchtert wird.

Führt das Gespräch mit dem Vorgesetzten zu nichts, dann kann man sich als Mobbingopfer auch an den Hausarzt wenden, an Selbsthilfegruppen, an spezielle Mobbingberatungsstellen oder auch gleich direkt an einen Rechtsanwalt. In den meisten Fällen ist hier das geführte Tagebuch der Mobbingangriffe sehr hilfreich und vor allem auch unterstützend für den eigentlichen Sachverhalt, bevor die notwendigen Rechtsschritte eingeleitet werden können.

Ebenfalls spannend: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung