Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Digital und sicher im Laden bezahlen? Mit dem Smartphone ist es jetzt schon möglich

(Foto: Mastercard)

Anzeige
Zahlen mit dem Smartphone? Vor einiger Zeit noch ein Nischenthema, stehen in diesem Jahr die Zeichen auf Durchbruch. Das digitale und mobile Bezahlen macht auch in Deutschland große Schritte vorwärts.

Vor kurzer Zeit startete Google Pay, die Deutsche Bank hat schon seit einem Jahr eine Mobile-Payment-Lösung auf dem Markt und nun ziehen auch die Sparkassen und Volksbanken nach. Somit werden Millionen Deutsche in diesem Jahr die Möglichkeit haben, im Laden oder online mit dem Smartphone oder Wearable zu bezahlen. Gleichzeitig hat das Handelsforschungsinstitut EHI in einer aktuellen Studie festgestellt, dass die Bedeutung des Bargelds in Deutschland deutlich schrumpft: Mit Bargeld wird aktuell nur noch jeder zweite Euro im deutschen Einzelhandel umgesetzt – mit sinkender Tendenz, so die Handelsexperten. Immer weniger Deutsche haben Lust, nach Münzen zu kramen, wenn es digital einfacher und sicherer geht.

Ihr wollt jetzt loslegen, das Handy zücken und mobil bezahlen? Mastercard erklärt euch, wie es geht, was ihr beachten müsst und wie sicher es ist.

Zahlen mit dem Smartphone funktioniert wie bei den kontaktlosen Karten über die Nahfunk-Technologie NFC (Foto: Mastercard)
Zahlen mit dem Smartphone funktioniert wie bei den kontaktlosen Karten über die Nahfunk-Technologie NFC (Foto: Mastercard)

Was steckt hinter Google Pay und wie funktioniert es?

Google Pay ist ein mobiler Bezahldienst, der uns die Möglichkeit bietet, ganz bequem und schnell mit dem Android-Smartphone in Geschäften und online zu bezahlen. Das geht genauso einfach und sicher wie mit einer kontaktlosen Karte: Einfach die App von Google Pay aufs Handy laden, Karte der teilnehmenden Banken aktivieren und schon kann es losgehen.

Wo kann ich mit Google Pay oder anderen Bezahl-Apps bezahlen?

Überall dort, wo man auch kontaktlos mit einer Karte bezahlen kann, ob in Supermärkten, Klamottenläden, Restaurants oder an der Tankstelle – und das auch im Ausland. Zahlen mit dem Smartphone funktioniert nämlich wie bei den kontaktlosen Karten über die Nahfunk-Technologie NFC. Seit diesem Jahr sollen alle Händler in Deutschland, die Mastercard Kredit- oder Debitkarten akzeptieren, auch kontaktlose Zahlungen annehmen, weltweit sind das schon rund acht Millionen. Einfach an der Kasse auf das Mastercard-Logo oder das Kontaktlos-Symbol achten, das ein bisschen an das WLAN-Symbol erinnert. Und das Beste: Bis 25 Euro braucht man nicht einmal eine Pin. Nur das Telefon kurz entsperren, nah an das Kassenterminal halten und fertig. Einfacher und schneller geht es nicht.

Wie sicher ist die Zahlung mit dem Smartphone oder Wearable?

Die Kreditkartendaten sind sicher, da mittels Verschlüsselungstechnologie von Mastercard lediglich eine verschlüsselte digitale Kopie der Kreditkarte auf dem Smartphone oder Wearable in Form eines Token hinterlegt wird. Diese einmaligen Zahlenkombinationen können nur auf dem Gerät verwendet werden, für das sie generiert wurden. Beim Bezahlen wird ein Token über das Bezahlterminal an die Bank des Nutzers übertragen. Somit haben weder der Händler noch Drittanbieter Zugang zu den vertraulichen Karten- oder Kontoinformationen des Nutzers.

Bei welchen Banken kann ich jetzt schon mobil bezahlen?

Wenn du eine Mastercard besitzt, dann kannst du deine Kreditkarte oder Debitkarte von der Commerzbank oder N26 nutzen. Mit der digitalen Prepaidkarte von Boon geht das sogar bankenunabhängig. Weitere Banken sollen folgen. Die Deutsche Bank hat schon seit über einem Jahr eine Bezahl-App, mit der Besitzer eines Android-Smartphones und einer Mastercard mobil zahlen können. Einen Überblick über die Banken, die bereits mobiles Bezahlen in Zusammenarbeit mit Mastercard ermöglichen, gibt es hier. Auch die Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen jetzt nach und werden ihren Kunden noch in diesem Jahr das Zahlen mit dem Handy ermöglichen. Damit kann dann die Mehrheit der Deutschen Mobile Payment nutzen.

Wenn du eine Mastercard besitzt, dann kannst du deine Kreditkarte oder Debitkarte von der Commerzbank oder N26 nutzen. (Foto: Mastercard)

Welche Vorteile habe ich noch beim mobilen Bezahlen?

Ist die Mastercard im Android-Smartphone hinterlegt, sammelt man nach der Registrierung für das Mastercard-Bonusprogramm Priceless Specials mit jeder Zahlung automatisch einen Coin, auch zusätzlich zu anderen Loyalitätsprogrammen. Gesammelte Coins können auf der Priceless-Specials-Plattform für exklusive Angebote eingelöst werden. Bis 31. Oktober 2018 erhalten registrierte Nutzer bei jeder kontaktlosen Zahlung – egal ob mit Karte oder Smartphone – sogar dreifache Coins pro Zahlung.

Bis Ende August verlost Mastercard eine Florida-Reise für zwei Personen unter denen, die mit ihrer Mastercard kontaktlos bezahlen.

Zur Anmeldeseite und Gewinnchance sichern!

Ihr wollt noch mehr Infos zu Google Pay und mobilem Bezahlen? In kurzen Videos hat Mastercard alles Wissenswerte ums mobile Zahlen aufbereitet.

Und wenn euch die neuesten Informationen zu allen Themen rund um die Zukunft des Bezahlens interessieren, dann folgt Mastercard auf Twitter.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.