News

Mobile Payment – Zahlungen mittels Smartphone und App sind sicherer als mit traditionellen Karten

Im Handumdrehen mit Apple Pay zahlen – per Apple Watch. (Foto: t3n.de)

Sicherheitsexperten meinen, dass die Zahlung per Smartphone und App sicherer sei als der Bezahlvorgang mit traditionellen Karten. Mobile Payment schütze besser vor Angreifern.

Mobiles Bezahlen per Smartphone und App hat in Deutschland schnell viele Fans gefunden. Vor allem der Start von Apple Pay im Dezember hat für einen Run auf die unterstützenden Bankinstitute geführt. Insgesamt bleiben die Deutschen aber konservativ, wenn es um das bargeldlose Bezahlen geht – statt Schnelligkeit wollen sie vor allem Sicherheit, wie eine Umfrage der Bundesbank ergeben hat.

Mobile Payment: Google Pay und Apple Pay sicherer als Kartenzahlung

Mobile-Payment-Muffel werden daher jetzt etwas umdenken müssen. Von Golem.de befragte Sicherheitsexperten erklären, dass Google Pay und Apple Pay sicherer seien als das Bezahlen mit traditionellen Karten. Anders als bei einer einfachen Kreditkarte könne bei den mobilen Bezahldiensten die Kreditkartennummer nicht mitgeschnitten werden, sagte etwa Payment-Experte Vincent Haupert. Bei Google und Apple werde eine verschlüsselte Stellvertreternummer übermittelt.

Dieser Einschätzung stimmte auch Sicherheitsexperte Mark Semmler zu. Bei Apple Pay werde zudem das für die Zahlungen notwendige kryptografische Schlüsselmaterial in einem sogenannten Secure Element (SE) gespeichert – das böte besonderen Schutz vor Angriffen. Bei Google Pay gebe es laut den Experten aber eine entsprechende – wenn auch eher theoretische – Angriffsmöglichkeit. Zudem sei bei Google Pay entscheidender als bei Apple Pay, wie aktuell das verwendete Smartphone-Modell und das Betriebssystem seien und wie sehr sich die Hersteller um Sicherheit bemühten.

Komme es zu einem Betrug, drohe dem Nutzer bei „grob fahrlässiger“ Verletzung seiner Pflichten die volle Haftung für den Verlust. Daher empfehlen die Sicherheitsexperten sowohl die Einrichtung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung als auch regelmäßige Sicherheitsupdates. Insgesamt ist das Thema Haftung beim mobilen Bezahlen bei Anbietern und Behörden aber offenbar noch nicht ganz angekommen, wie die Golem.de-Recherche ergeben hat. Risiken bietet aber ohnehin auch das Bezahlen mit Karten und Bargeld.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
ICU
ICU

Mobile Payment Hype hin oder her. Solange es keine flächendeckende Infrastruktur gibt, ist das Zahlen mit dem Smartphone unbrauchbar.

Antworten
Heide Brandes
Heide Brandes

Welches Risiko gibt es bei der Barzahlung? Daten können dabei nicht abgeschöpft werden.

Antworten
Mark Semmler

Ich habe am 01.02. ausführlich auf eine Interview-Anfrage geantwortet. Die Antworten sind wohl offensichtlich in diesen Artikel eingeflossen. Leider sind meine Antworten nur extrem verkürzt übernommen worden. Deshalb stelle ich auf meiner Webseite meine Antworten online. https : // www . mark – semmler . de /
Quintessenz: Die technische Sicherheit ist höher als z. B. bei NFC-Karten. Das große Problem ist der Datenschutz.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung