Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Mobiles Weihnachtsshopping: So bereiten sich eBay, Amazon und PayPal vor

Alle Jahre wieder: überfüllte Innenstädte, gestresste Verkäufer und kilometerlange Wege - die Geschenkejagd zu Weihnachten ist vielen ein Graus. Aus diesem Grund besorgen immer mehr Menschen die kleinen und großen Aufmerksamkeiten für ihre Lieben online. Die Vorweihnachtszeit 2010 gehörte dem Online Shopping und laut großen Online-Retailern wie Amazon wird 2011 das Jahr des mobilen Weihnachtseinkaufs. Wie sehen die Trends im E-Commerce für die kommenden Monate aus?

Im vergangenen Jahr schwang sich der Online-Handel in der Vorweihnachtszeit zu neuen Höhen auf und auch für dieses Jahr wird mit einem erneuten Anstieg gerechnet. Leena Rao von TechCrunch hat vor diesem Hintergrund mit Führungskräften von PayPal, eBay und Google über zu erwartende Entwicklungen im E-Commerce gesprochen. Dabei ging es in erster Linie um die drei Trends Mobile, Tablets und Angebote.

Die iPad-App Google Catalogs ist nur in den USA erhältlich und erlaubt es Nutzern, in vielen verschiedenen Katalogen großer Brands zu stöbern sowie Artikel online zu kaufen oder ein stationäres Geschäft in der Nähe zu finden, das den gewünschten Artikel führt.

Weihnachten wird mobil

Die Branchengrößen sind sich laut TechCrunch einig: 2011 wird das Jahr der mobilen Weihnachtseinkäufe. So sagte beispielsweise Laura Chambers, Senior Director for Mobile bei PayPal, dass viele Online-Shops ihre Bezahloptionen mit dem mobilen Express Checkout von PayPal aufrüsten. PayPal würde derzeit  mobile Zahlungen von etwa zehn Millionen US-Dollar pro Tag verzeichnen. Seit der Vorweihnachtszeit 2010 konnte das Unternehmen damit bereits jetzt das Volumen von Mobile Payments verdoppeln.

Auch bei eBay sind die mobilen Umsätze 2010 gestiegen. Steve Yankovich, Head of Mobile Business Operations bei eBay, gibt sich gegenüber TechCrunch zuversichtlich, dass sich das laufende Jahr in Bezug auf Mobile Payment zum erfolgreichsten in der Unternehmensgeschichte entwickelt.

Mobile Payment ist nicht alles

Der mobile Weihnachtseinkauf beschränkt sich natürlich nicht ausschließlich auf mobile Bezahllösungen. Auch die mobile Produktsuche, Barcodescanner im Smartphone und informative Apps gehören dazu. Sameer Samat, Vice President of Product Management von Google Commerce, ist sich sicher, dass sich M-Commerce überaus positiv entwickelt: „Wir verzeichnen definitiv einen Anstieg von  M-Commerce-Conversions, aber die Konsumenten nutzen ihr Smartphone vermehrt auch für die Produktsuche online und auch ortsbasierte Suchanfragen nehmen zu.“ Laut Samat hat Google im vergangenen Jahr im Bereich mobile Produktsuche ein Wachstum von 200 Prozent verzeichnet

„Couch Commerce“: Tablets stark im Kommen

Tablets wie das iPad haben sich mittlerweile am Markt etabliert und entsprechend richten sich auch Retailer aus. Eine Studie der National Retail Federation kommt zu dem Ergebnis, dass 20 Prozent der Retailer in die Entwicklung von Tablet-Apps investiert haben, um sich auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft vorzubereiten. Auch Google hat zumindest für die USA bereits im August mit Catalogs eine entsprechende App veröffentlicht, die Kataloge von 200 großen Brands beinhaltet.

Nach Ansicht von PayPal werden Konsumenten in diesem Jahr in Scharen mit ihrem Tablet ihre Weihnachtseinkäufe erledigen. Das Unternehmen spricht bei diesem Phänomen vom „Couch Commerce“. PayPal hat diesbezüglich eine Studie veröffentlicht, die zu dem Ergebnis kam, dass Konsumenten mit einem Smartphone und Tablet wesentlich häufiger mobil einkaufen als Konsumenten, die lediglich ein Smartphone ihr Eigen nennen.

Fazit

Der Online-Handel zeigt sich in diesem Jahr für das Weihnachtsgeschäft trotz wirtschaftlich turbulenter Zeiten zuversichtlich. Viele Retailer setzen verstärkt auf neue Technologien wie mobile- und ortsbasierte Produktsuche sowie Apps für Tablets. Ob die Rechnung aufgeht und die Konsumenten die Angebote annehmen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Die mobilen Alternativen erscheinen zumindest als eine verlockende Alternative zum Einkauf in der Innenstadt und dem virtuellen Bummel am Rechner.

Welchen Weg bevorzugt ihr für die Jagd nach Weihnachtsgeschenken? Kämpft ihr euch durch die Innenstadt? Bestellt ihr am heimischen Rechner? Oder gemütlich vom Sofa aus auf eurem Tablet oder Smartphone?

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst