Anzeige
Anzeige
News

Leben auf dem Mond und Reisen zum Mars könnten menschliche Organe zerstören

Einer neuen Studie zufolge müssten Menschen, die auf dem Mond leben oder zum Mars reisen wollen, den Verlust ihrer Nieren in Kauf nehmen. Noch gibt es dafür keinen Schutz. Gegenmaßnahmen sollen aber jetzt entwickelt werden.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ein längerer Aufenthalt auf dem Mond könnte sich negativ auf die Gesundheit auswirken. (Foto: Shutterstock/Merlin74)

Plänen der Nasa zufolge sollen schon bald wieder Menschen auf dem Mond landen – sogar eine Besiedelung wird angestrebt. Ähnliches gilt für den Mars, den zumindest SpaceX-Chef Elon Musk bald kolonialisieren will.

Anzeige
Anzeige

Kosmische Strahlung zerstört Nieren

Forscher:innen haben jetzt aber eine Hürde entdeckt, die diese Pläne aber ins Wanken bringt. Denn die kosmische Strahlung ist im Rahmen einer mehrjährigen Weltraummission so stark, dass die Nieren von Astronaut:innen nachhaltig beschädigt werden.

Zu dem Ergebnis kam ein internationales Forschungsteam um Keith Siew vom University College London nach der Auswertung von Experimenten mit Labormäusen auf der ISS. Die Tiere wurden dort einer so großen Menge an Strahlung ausgesetzt, wie sie für eine Marsmission zu erwarten wäre.

Anzeige
Anzeige

Bisher nur wenige Menschen betroffen

Schon bekannt war, dass Flüge ins All zu gesundheitlichen Problemen führen können, zu denen etwa die Bildung von Nierensteinen gehört, wie heise.de berichtet. Bisher waren aber nur die 24 Astro- und Kosmonauten, die beim oder auf dem Mond waren, kosmischer Strahlung ausgesetzt – und das jeweils nur für ein paar Tage.

Nieren kosmische Strahlung

Nieren durch kosmische Strahlung gefährdet. (Bild: University College London)

Auf ihren Missionen im Erdorbit sowie auf den Raumstationen Mir und ISS waren und sind die Menschen von dem Magnetfeld der Erde geschützt. Daher war bisher nicht ganz klar, welchen Risiken die menschlichen Organe auf langen Allmissionen ausgesetzt sind.

Anzeige
Anzeige

Längere Marsreisen und Mondaufenthalte gefährdet

Der in Nature veröffentlichten Studie nach würden die Nieren einen Flug zum Mars vielleicht noch überstehen. Spätestens auf dem Rückflug müssten die Astronaut:innen aber an ein Dialysegerät. Auch ein längerer Aufenthalt auf dem Mond könnte die Nieren der Menschen zerstören.

Was Astronauten mit ins Weltall nehmen Quelle: Nasa

Aktuell gibt es noch kein probates Gegenmittel. Abschirmung helfe nicht gegen den Funktionsverlust durch kosmische Strahlung, wie die Forscher:innen meinen.

Anzeige
Anzeige

Medikamente mit mehrfachem Nutzen

Im Bereich des Möglichen lägen aber technische oder pharmazeutische Maßnahmen, konkret: Medikamente. Solche Medikamente könnten dann zusätzlich dazu beitragen, dass Menschen auf der Erde bei Krebsbehandlungen eine höhere Bestrahlung aushalten könnten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige