News

Musikstreaming: Amazon Music hat jetzt 55 Millionen Nutzer weltweit

Amazon Music. (Foto: Shutterstock)

Amazon hat bei seinem Musikstreamingdienst Amazon Music die Marke von 55 Millionen Nutzern erreicht. Von Spotify und Apple Music ist der E-Commerce-Riese aber noch weit entfernt.

Ende 2019 hatte Amazon in Deutschland, den USA und Großbritannien eine werbefinanzierte Variante seines Musikstreamingdienstes Amazon Music auch für Nicht-Echo-Nutzer an den Start gebracht. Zudem kam der Premiumdienst Amazon Music HD nach Brasilien. Das hat sicherlich dazu beigetragen, dass der E-Commerce-Riese die Nutzerzahlen für seinen Music-Dienst im Vorjahr kräftig steigern konnte. Aktuell soll Amazon Music die Marke von 55 Millionen Nutzern erreicht haben, wie Amazon mitteilte.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Amazon Music verzeichnet Wachstum

In den USA, Großbritannien, Deutschland und Japan ging es dabei um knapp 50 Prozent nach oben. In den Märkten Italien, Frankreich, Spanien und Mexiko, wo der Amazon Music noch nicht so lange existiert, konnten die Nutzerzahlen dem Konzern zufolge mehr als verdoppelt werden. Wie sich die Nutzer auf die einzelnen Varianten des Dienstes verteilen, hat Amazon allerdings nicht verraten. Nur soviel: Die Zahl der Abonnenten des Dienstes Amazon Music Unlimited sei 2019 um mehr als 50 Prozent angestiegen.

Neben dem ausgebauten werbefinanzierten Musikstreaming-Angebot von Amazon Music, das sich auch ohne Amazon-Prime-Mitgliedschaft nutzen lässt, gibt es hierzulande drei kostenpflichtige Modelle. Prime Music ist zum einen Teil des Amazon-Prime-Bundles, das mit 69 Euro im Jahr zu Buche schlägt. Prime Music Unlimited gibt es für 9,99 Euro pro Monat oder in einer abgespeckten Variante für 7,99 Euro. Zudem bietet Amazon seit September 2019 den Dienst Amazon Music HD mit besserer Klangqualität an. Der Premiumdienst kostet ab 14,99 Euro, respektive 12,99 Euro für Prime-Kunden.

Amazon bleibt hinter Spotify und Apple

Mit 55 Millionen Nutzern ist Amazon aber noch weit entfernt von den großen Konkurrenten Spotify und Apple Music. Spotify hat aktuellen Zahlen zufolge 248 Millionen monatlich aktive Nutzer, von denen 113 Millionen Kunden den kostenpflichtigen Premiumdienst nutzen. Apple Music hatte zuletzt im Sommer 2019 Nutzerzahlen bekanntgegeben. Zu diesem Zeitpunkt verfügte das Streamingangebot des iPhone-Konzerns über rund 60 Millionen Nutzer.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung