Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Huawei P10, LG G6 und mehr: Was auf dem MWC 2017 vorgestellt werden könnte

MWC 2017 (Bild: GSM)

In wenigen Tagen steigt mit dem MWC 2017 das größte europäische Tech-Event des Jahres. Wir fassen zusammen, was die großen Hersteller vorstellen dürften – eines ist sicher: Es gibt kein Galaxy S8.

MWC 2017: Huawei, Nokia, Samsung, Sony und weitere Größen am Start

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona werden sich zwischen dem 27. Februar und dem 2. März viele große und kleine Tech-Unternehmen ein Stelldichein geben und neue Produkte präsentieren. Was Samsung, Huawei und andere Hersteller mit hoher Wahrscheinlichkeit zeigen werden, fassen wir an dieser Stelle für euch zusammen.

Galaxy S8 kommt später: Samsung Galaxy Tab S3 und Tab Pro 2 zum MWC 2017?

In den vergangenen Jahren hatte Samsung den MWC stets dazu genutzt, sein Smartphone-Flaggschiff der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Dass es in diesem Jahr nicht der Fall ist, hat das Unternehmen bereits bestätigt: Das Samsung Galaxy S8 wird wohl erst gegen Ende März auf einem separaten Event enthüllt.

Dass Samsung auf dem MWC 2017 ein Tablet vorstellen wird, gilt als ziemlich sicher. (Bild: Samsung)

Mit leeren Händen werden die Südkoreaner aber nicht auf dem MWC stehen. Stattdessen sieht es ganz danach aus, dass ein neues High-End-Tablet gezeigt wird: das Samsung Galaxy Tab S3, mit dem das im Juli 2015 vorgestellte Galaxy Tab 2 abgelöst wird.

So soll das Samsung Galaxy Tab S3 aussehen. (Bild: Evleaks)

Über die Ausstattung ist bekannt, dass es ein 9,6 Zoll in der Diagonale messendes Super-AMOLED-Display mit 2.048 x 1536 Pixeln besitzen und von einem Snapdragon 820 Prozessor angetrieben werden soll. Möglicherweise wird es aber auch eine Variante mit Exynos-Chip geben. Das neue Tablet soll mit vier Gigabyte RAM, verschiedenen Speichervariationen und optionalem LTE-Modul kommen. Überdies sollen eine Acht-Megapixel-Front- und eine 12- Megapixel-Hauptkamera an Bord sein.

Sammobile zufolge soll das Tablet dünner sein als der Vorgänger, der mit nur 5,6 Millimetern schon bemerkenswert dünn war. Darüber hinaus sollen im Lieferumfang ein S-Pen, eine ansteckbare Tastatur und ein Book-Cover zu finden sein. Durch diese Extras will Samsung sich womöglich von Apples Konkurrenz-Tablet, dem iPad Pro, abheben. Der durchgesickerte Preis ist indes nicht ohne: Angeblich verlangt Samsung ab 599 Euro für das Galaxy Tab S3.

Das Samsung Galaxy TabPro S ist schon ein Jahr alt – Zeit für einen Nachfolger. (Foto: t3n)

Außer dem Android-Tablet könnte Samsung zusätzlich das Windows-10-Gerät Galaxy Tab Pro S2 mit Zwölf-Zoll-Super-AMOLED-Display mit 2.160 x 1.440 Pixeln vorstellen. Eines der Geräte ist schon bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC gesichtet worden. Es verfügt über einen Intel-Core-i5-7200U-Prozessor der siebten Generation mit Intel-HD-Graphics 620, vier Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Speicher sowie 5.070 Milliamperestunden-Akku. Zur weiteren Ausstattung gehören S-Pen, eine 13-Megapixel-Haupt- und Fünf-Megapixel-Frontkamera, Micro-SD-Karten-Slot, zwei USB-3.0-Typ-C-Ports, Bluetooth 4.1, WLAN nach ac-Standard und optional LTE. Insgesamt soll es vier Modellvarianten des Galaxy Tab Pro S2 geben.

Bonus: Ein erster Blick auf Samsungs faltbare Smartphones?

Das Konzept eines faltbaren Smartphones von Samsung. (Bild: Samsung)

Samsung könnte als weiteres Schmankerl zudem einen ersten Blick auf sein faltbares Smartphone gewähren, an dem der Smartphone-Branchenprimus seit geraumer Zeit bastelt. Das zumindest berichtet das südkoreanische Magazin ETNews.

So könnte das faltbare Smartphone aussehen
Samsung Galaxy X: Faltbares Smartphone. (Bild: Kipris)

1 von 9

Das Unternehmen soll gleich mehrere Konzepte in petto haben, die alle Besucher des MWC begutachten können. Eines der Geräte soll einen nach innen gefalteten Screen (In-foldable-Design) und ein weiteres ein nach außen liegendes Display (Out-foldable-Design) besitzen.

LG G6: Modular, nein Danke – aber wasserfest

Das LG G6 soll wasserresistent und staubdicht sein. (Bild: Evan Blass/ @evleaks)

LG wird am gleichen Tag wie Samsung eine Pressekonferenz veranstalten, aber wohl kein Tablet, sondern sein 2017er Smartphone-Flaggschiff enthüllen: das LG G6. Im Unterschied zum LG G5 (Test), das sich unter anderem wegen seines modularen Aufbaus als Ladenhüter entpuppte, wird LG in diesem Jahr wohl etwas kleinlauter sein. Das LG G6 ist nicht mehr modular aufgebaut, wird aber wohl nahezu rahmenlos sein. Darüber hinaus soll es das erste Smartphone nach den Pixel-Smarthones sein, die Googles KI-Assistenten Google Assistant an Bord haben soll.

Das Display soll eine Bilddiagonale von 5,7 Zoll besitzen, mit 2.880 x 1.440 Pixeln auflösen und über ein ungewöhnliches Seitenverhältnis von 18:9 verfügen. Bei der Kamera setzt LG auf zwei Sensoren mit jeweils 13 Megapixeln, der Akku soll größer als 3.200 Milliamperestunden groß sein. Ferner deutet sich an, dass das neue LG-Flaggschiff mit einem 2016er Snapdragon-821-Prozessor bestückt sein wird, da Samsung die erste Charge der neuen Snapdragon-835-Chips für sich beansprucht.

LG G6 Leak (Bild: UnderKG)

1 von 13

Das Huawei P10 (Plus) kommt – mit der Huawei Watch 2 im Schlepptau

Ein geleaktes Pressebild zeigt das Huawei P10 von allen Seiten. (Bild: Evleaks)

Huawei hat vor Wochen damit begonnen, seine kommenden Produkte anzuteasern. Es gilt daher als sicher, dass am Sonntag, den 27. Februar, die Smartphone-Flaggschiffe Huawei P10 und P10 Plus auf dem MWC angekündigt werden. Angesichts zahlreicher Leaks und durchgesickerter Informationen sind schon ein paar Details bekannt.

Vom Huawei P10 (Plus) wird es wohl zahlreiche Varianten geben. (Bild: Phonearena)
Vom Huawei P10 (Plus) wird es wohl zahlreiche Varianten geben. (Bild: Phonearena)

Einem offiziell erscheinendem Prospekt zufolge könnte es drei verschiedene Modellvarianten des Huawei P10 und zwei Versionen des P10 Plus geben. Das P10 kommt demzufolge mit vier oder optional sechs Gigabyte RAM und 32, 64 oder 128 Gigabyte internem Speicher. Das Plus-Modell soll mit vier und 64 Gigabyte und sechs und 128 Gigabyte Speicher angeboten werden.

Erste mutmaßliche Bilder des Huawei P10 Plus machen schon die Runde. (Bild: Anzhuo)

Beide Modelle sollen ein 5,5 Zoll in der Diagonale messendes WQHD-Display mit 2.560 x 1.440 Pixeln besitzen, wobei das Plus-Modell wie die Porsche-Edition des Huawei Mate 9 sich um die Gehäuseseiten schmiegen soll. Ferner wird erwartet, dass die Geräte einen Kirin-965-Prozessor und eine Zwölf-Megapixel-Dual-Kamera mit Leica-Optik verbaut haben werden. Den Teasern zufolge werden die beiden Geräte in diversen Farben angeboten – unter anderem in Grün. Weitere Kandidaten für das MWC-Presse-Event wären ein Nachfolger der Huawei Watch und ein neues Matebook – das erste 2-in-1-Windows-10-Modell des Unternehmens wurde zum MWC 2016 enthüllt.

Das Huawei P10 soll ähnlich wie das P10 Plus aussehen, besitzt aber kein „edge-Display“. (Bild: Anzhuo)

Huawei Watch angeteasert und geleakt

Die Huawei Watch 2 soll in drei Farben angeboten werden. (Bild: Venture Beat)

Apropos Huawei Watch: Das Unternehmen hat am Mittwoch bereits per Twitter bestätigt, dass die Huawei Watch 2 auf der MWC 2016 präsentiert wird.

Am Donnerstag hat Evan Blass auf Venture Beat zahlreiche Details und Pressebilder veröffentlicht. Den Informationen zufolge wird das neue Modell sportlicher daherkommen und in drei Farbvarianten angeboten. Darüber hinaus wird die smarte Uhr mit Android Wear 2.0 ausgerüstet sein und einen SIM-Karten-Einschub besitzen.

Das ist die Huawei Watch 2. (Bild: Venture Beat)

 

Nokia feiert sein Smartphone-Comeback

So könnte das Nokia P1 aussehen – das Bild zeigt aber nur ein Konzept.

Nokia möchte sich offenbar auf dem MWC 2017 mit zahlreichen neuen Smartphones, die von Foxconn-Tochter HMD gefertigt werden, zurückmelden. Neben dem bereits angekündigten Mittelklässler Nokia 6 soll unter anderem ein High-End-Gerät, das unter dem Namen Nokia P1 bereits die Runde macht, präsentiert werden.

Es wird gemunkelt, dass das P1 auf dem Sharp Aquous Xx3 basieren, aber von Grund auf überholt und mit neuen Komponenten ausgestattet sein soll. Das Smartphone soll Qualcomms Snapdragon 835, sechs Gigabyte RAM und bis zu 256 Gigabyte internen Speicher an Bord haben. Ob der Snapdragon 835 tatsächlich an Bord ist, bleibt wie beim LG G6 abzuwarten. Als Betriebssystem setzt Nokia auf Android 7, der Akku soll 3.500 Milliamperestunden groß und schnellladefähig sein. Gemäß der Nokia-Tradition soll eine Kamera mit Carl-Zeiss-Optik mit 22,6-Megapixel-Sensor eines der wichtigsten Hauptmerkmale sein.

Laut Venture Beat könnte Nokia den MWC 2017 in erster Linie nutzen, um seine Einsteiger- und Mittelklassegeräte zu enthüllen. Darüber hinaus wird eine Neuauflage des Klassikers Nokia 3310 erwartet.

Das Nokia 6 in Bildern
Nokia 6. (Bild: HMD)

1 von 9

Blackberry Mercury

Blackberry hat die eigene Smartphone-Entwicklung zwar an den Nagel gehängt, lässt aber andere Unternehmen wie TCL weiterhin Geräte fertigen. Das neuste Modell wird das DTEK70 sein, das auch Blackberry Mercury genannt wird.

Das Mercury orientiert sich ein wenig am Blackberry Classic, denn es besitzt direkt unter dem 4,63-Zoll-Display (1.620 x 1.080 Pixel) ein Hardware-Keyboard. Zur Ausstattung ist nur wenig bekannt: Es wird einen Snapdragon 625-Prozessor und 32 Gigabyte internen Speicher sowie drei Gigabyte RAM besitzen, als OS setzt Blackberry auf Android 7.0 Nougat.

Der Akku soll 3.400 Milliamperestunden groß sein, die rückseitige Hauptkamera mit Dual-LED-Blitz wird einen 18-Megapixel-Sensor verbaut haben, die Frontkamera besitzt acht Megapixel. Das Mercury wird zusammen mit TCL schon am 25. Februar in Barcelona präsentiert.

Was noch? Sony Xperia X, Moto G5 (Plus) und mehr

Neben den Produkten, über die schon recht viel bekannt ist, werden weitere Hersteller wie Lenovo, Sony und andere neue Smartphone-Modelle zeigen: Sony soll insgesamt fünf neue Xperia-Smartphones zeigen, wobei mindestens eines von ihnen mit 4K-Display und Snapdragon 835-Chip ausgerüstet sein soll.

Lenovo wird mit Sicherheit eine Neuauflage seiner erfolgreichen Moto-G-Modelle vorstellen – vielleicht auch ein neues Moto X (siehe Rendervideo oben). Das Moto G5 Plus soll ein 5,5- oder 5,2-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung, einen Snapdragon-625-Prozessor und angeblich vier Gigabyte RAM sowie 32 Gigabyte internen Speicher besitzen. Frontseitiger Fingerabdrucksensor, 3.080-Milliamperestunden-Akku, Fünf-Megapixel-Front- und 13-Megapixel-Hauptkamera und Android 7.0 Nougat sind außerdem an Bord. Über das G5 ohne Plus gibt es noch keine Details.

Das ist das Moto G5 Plus. (Bild: Evleaks)

1 von 8

Mobilität und Konnektivität: Daimler, Ford, Qualcomm und weitere Unternehmen vor Ort

Auf dem MWC geht es aber nicht nur um Smartphones und mobile Hardware – auch die Themen Konnektivität und Technologien wie  künstliche Intelligenz, das Internet of Things und Sprachsteuerung sind relevante Themen. Weitere relevante Facetten, die auf dem MWC eine Rolle spielen werden sind unter anderem Bezahlung per Smartphone, Neuausrichtung des mobilen App-Marktes und Live-Video, meint Mark Curtis, Co-Founder und CC-Officer von Fjord. Entsprechend sind zahlreiche Netzausrüster, Automobilhersteller und andere Technologiekonzerne zugegen, die ihre neuesten Entwicklungen präsentieren werden. Unter anderem stellen Daimler, Ford, BMW, Qualcomm und viele weitere Unternehmen auf dem Messe-Gelände ihre Neuheiten aus.

Eine Übersicht aller Aussteller findet ihr auf der MWC-Website. Wir werden vor Ort sein und uns für euch auf der Messe umsehen und berichten.

Passend zum Thema: Diese High-End-Smartphones können wir in der ersten Hälfte 2017 erwarten und Von High-End-Bolide bis Schnäppchen: Die besten Android-Smartphones des Jahres

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst