News

Nachfrage zu hoch: Microsoft stoppt kostenlose Testzugänge zu Windows 365

Mit Windows 365 löst Microsoft sein OS von spezifischer Hardware. (Bild: Microsoft)
Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Statt direkten Zugang zum neuen Windows-Cloud-PC erhalten Interessenten schon Stunden nach dem Start des Angebots nur noch die Möglichkeit, sich auf einer Warteliste für die zweimonatige Testphase vorzumerken.

Das darf wohl als peinlich bezeichnet werden. Nur ein paar Stunden nach dem Start des neuen „Windows 365“ übersteigt die Nachfrage nach Testzugängen zum neuen Cloud-PC bereits das Angebot. Das war indes so angelegt, dass sich Interessenten mit ihren Microsoft-Accounts einloggen, alles zwei Monate lang kostenlos nutzen und dann entscheiden können, ob sie ein kostenpflichtiges Abo abschließen wollen – ganz klassisch.

Rückzieher stellt Professionalität infrage

Dass Microsoft diese eigentlich marktübliche Vorgehensweise revidieren muss, zeugt davon, dass der Hersteller entweder die Nachfrage völlig unterschätzt hat und/oder die Verfügbarkeit des Dienstes leicht durch hohe Last zu beeinträchtigen ist. Beide Erklärungsansätze zeichnen nicht das Bild einer professionellen Herangehensweise an die Einführung eines neuen Produkts.

Woran auch immer es liegt, dass der Softwarehersteller sein Angebot nicht einmal über einen Tag aufrechterhalten konnte, ist vorerst unbekannt. Sicher ist, dass Microsoft nun ein Wartesystem einsetzt. Damit können sich Interessenten für einen Testzugang bewerben und werden benachrichtigt, wenn wieder ein Platz frei wird.

Microsoft will euch kennenlernen, bevor ihr Windows 365 nutzt

Bei der Registrierung reicht das eigene Microsoft-Konto nicht. Vielmehr will sich der Hersteller ein möglichst genaues Bild von euch machen. Über ein separates Formular gebt ihr euren Namen, eure E-Mail-Adresse und Informationen zum Arbeitgeber und eurer Position bei diesem Arbeitgeber an. Die angegebene Telefonnummer muss ebenfalls eine geschäftlich genutzte sein. Das sieht nach einer Vorfilterung besonders interessanter Leads aus und wäre erst mal keine unübliche Vorgehensweise – wenn es von Beginn an so vorgesehen gewesen wäre. Direkt kostenpflichtig mieten könnt ihr den Cloud-PC natürlich, nur das Testen hat Microsoft eingeschränkt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

In der Variante „Windows 365 Business“ setzt der Hersteller zudem ein Datenlimit ein, das je nach Tarif zwischen 12 und 70 Gigabyte angesiedelt ist. Die Begrenzung der in der Cloud genutzten Ressourcen sollen laut Microsoft dafür sorgen, dass alle Windows-365-Nutzer eine stabile Umgebung vorfinden. Intensivnutzer will der Anbieter so offenbar direkt fernhalten.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder