Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Naivechain: Blockchain in nur 200 Zeilen Javscript-Code

Naivechain bietet eine simple Implementierung der Blockchain. (Foto: DearKrisada/Shutterstock)

Der Erfolg der Kryptowährungen hängt eng mit dem Aufkommen der Blockchain zusammen. Aber wie kann diese implementiert werden? Wir haben ein anschauliches Beispiel für euch gefunden.

Die Blockchain ist die Technik, die Bitcoins erst möglich gemacht hat. Inzwischen ist die Technologie aber schon weit verbreitet und könnte sich noch stärker durchsetzen. Es handelt sich dabei um eine datenbankähnliche Struktur zur Erfassung von Interaktionen zwischen zwei beliebigen Punkten über eine Peer-to-Peer-Verbindung. Der Vorteil der Blockchain liegt also im fehlenden Vermittler bei einer Verbindung. Ein konkretes Beispiel ist eine Transaktion von Bitcoins von einem Nutzer zu einem anderen. Auch bei DAO spielen diese direkten Verbindungen eine wichtige Rolle. An anderer Stelle haben wir schon eine genauere Zusammenfassung erstellt, wie die Blockchain funktioniert und was sie leisten kann.

Die Blockchain einfach erklärt

Weil die Blockchain selten simpel umgesetzt wird, ist es schwierig, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Das hat Lauri Hartikka zum Anlass genommen, eine eigene Implementierung zu schreiben, die komplett auf Javascript basiert und in nicht einmal 200 Zeilen realisiert ist. Um das zu schaffen, sind die einzelnen relevanten Punkte immer mit möglichst geringem Aufwand umgesetzt und auch auf keinen bestimmten Anwendungsfall angepasst und dafür ausgebaut. Außerdem ist die Blockchain nicht vollständig funktionsfähig. Eine Umsetzung zum Mining, also der Erstellung neuer Blöcke, fehlt. Trotzdem bietet sie eine sinnvolle Übersicht über die meisten Funktionen und einen guten Startpunkt zum Vertrautmachen mit der Technik.

Den kompletten Quellcode findet ihr auf Github. Dort bekommt ihr eine Übersicht über den Aufbau des Codes und die wichtigsten Funktionen. Diese ist natürlich eher technisch gehalten und geht weniger in Details der Umsetzung. Stattdessen ist sie eine Dokumentation, die es euch erlaubt, direkt selbst mit dem Code zu arbeiten. Anders macht es der dazugehörige Artikel von Hartikka. Darin bekommt ihr ausführliche Erklärungen der Vorgänge innerhalb der Blockchain. Das geschieht zwar immer am Code, geht aber auch über diesen hinaus und beschreibt die zugrundeliegenden Überlegungen anschaulich und oft mit zusätzlichen Grafiken. Daneben sind auch die Kommentare eine sinnvolle Ergänzung, da sie noch einmal weitere Aspekte aufzeigen und die Ideen erweitern.

Wer bisher also noch nie mit der Blockchain gearbeitet hat, aber liebend gerne unabhängig von Bitcoin, Ethereum und Co. mehr über die Technologie erfahren würde, bekommt hier einen guten Einstieg ins Thema.

via medium.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Virsalus

Du bist aber auch ein ganz schön neunmalkluger Geselle, was? Seht her, er bindet ein paar Libraries ein, um den generellen Funktionsumfang der Sprache zu erweitern, was für eine Augenwischerei! Ist ja egal, dass die wesentliche Implementation dann tatsächlich in 200 Zeilen stattfindet. Hauptsache, man kann jemandem ans Bein pinkeln.

Antworten
seb_

Na da seid ihr ja schön auf den 200-loc-Marketingzug aufgesprungen :D
Habt ihr aber schon gesehen, dass am Anfang vier requires stehen, ooder?
Achtung, ich schreibe das sogar in einer Zeile
var Blockchain = require("blockchain-js"); :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.