Analyse

Neos 4.0 kommt mit finalem React-UI und Emojis

(Screenshot: Neos/Bastian Heist)

Heute wurde mit Neos 4.0 die nächste Major-Version des bekannten CMS vorgestellt, auf das unter anderem auch t3n.de setzt. Wir werfen einen Blick auf die Neuerungen in Neos selbst und der Community.

React-basierte Benutzeroberfläche als neuer Standard

Mit der Version 3.3 bereits als Beta ausgeliefert, ist die nagelneue, auf React basierende Backend-UI das Prunkstück von Neos 4.0. In Rekordzeit wurde die alte Benutzeroberfläche abgelöst und steht im neuen Neos nun auch nicht mehr als Fallback zur Verfügung. Neben Stabilisierung und verbesserter Performance setzt Neos nun auf den CK-Editor als Lösung für das Inline-Editing. Die React-UI ist außerdem sehr gut erweiterbar, was auf der Neos Conference 2018 mit einem spannenden Prototyp zu Structured Inline Editing gezeigt wurde.

Emojis, mehr Icons und viel Standardisierung unter der Haube

Die beliebten Emojis werden – dank geänderter Datenbankanforderungen – jetzt von Neos unterstützt; ebenso wie alle anderen 4-Byte-Unicode-Zeichen. Auch die Icon-Library Fontawesome kann jetzt in ihrer neuesten Version 5 im Neos-Backend verwendet werden. Zudem wurden mit dem gleichzeitigen Release des PHP-Frameworks Flow 5.0 erneut zahlreiche Schritte in Richtung Standardisierung und Modularisierung unternommen. So wurden unter anderem die PSR-Standards 3, 6, 11 und 16 in Flow eingebunden und die Paketverwaltung verschlankt.

Spannende Neuerung in Neos 4.0: Nutzung von externen Medien

Mit Neos 4.0 lassen sich Cloud-Dienste noch enger mit dem Medienmodul verknüpfen. Schon länger gab es in dem CMS die Möglichkeit, die Medien der eigenen Seite in Cloud-Storage-Plattformen wie AWS abzulegen, anstatt sie auf dem eigenen Server vorzuhalten. Die jetzt in einer ersten Version veröffentlichte Third-Party-Asset-API kann zusätzlich auch existierende Medien aus Drittquellen anbinden. So lassen sich etwa Dropbox oder Google Drive, aber auch professionelle Asset-Management-Tools wie Elvis DAM in die Neos-Mediengalerie einhängen. In den Drittquellen vorhandene Bilder, Videos und Dokumente stehen Autoren in Neos dann zur Verfügung, ohne dass sie explizit importiert werden müssen.

Die Zukunft funktioniert mit Events

Auf der Neos Conference 2018, die Anfang April erneut in Hamburg stattfand, gab das Core-Team einen Ausblick auf die weitere Entwicklung von Neos. Nach dem abgeschlossenen React-Rewrite der Benutzeroberfläche im Backend steht aktuell das Neos Content Repository im Fokus. Das Entwicklungsteam arbeitet an einer Implementierung mit CQRS und Event Sourcing, die zahlreiche Features ermöglichen soll. Dazu zählen neben der lang erwarteten Versionierung von Content auch eine nahtlose History, Undo-/Redo-Funktionalität, die intelligente Auflösung von gleichzeitiger Bearbeitung und weitere Performanceverbesserungen. Sobald der auf der Neoscon gezeigte Prototyp Einzug in den Kern von Neos erhält, dürften also insbesondere Kunden mit hohen Anforderungen an die Nachvollziehbarkeit aller Bearbeitungsschritte – wie etwa Banken, Versicherungen und allgemein größere Unternehmen – großes Interesse an Neos zeigen.

Die Community professionalisiert sich

Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Technik stellt sich auch die Neos-Community auf solidere Füße. Das Core-Team von Neos ist deutlich gewachsen und umfasst inzwischen 24 Mitglieder, die sich neben Entwicklung auch um Marketing, Kommunikation, Strategie und Finanzierung des Projekts kümmern. Mittlerweile existiert mit der Neos Foundation zudem eine Firma, die das geistige Eigentum und die Finanzen des Neos-Projekts verwaltet. Damit soll sichergestellt werden, dass das Projekt eigenständig und unabhängig vom Support einzelner Agenturen existieren kann.

Fazit

Neos wächst – und wie! Schon in der Vergangenheit fiel das CMS durch innovative Lösungen auf, mit dem React-Rewrite des Neos UI wurde eines der größten Open-Source React-Projekte überhaupt gestemmt. Die angekündigten Neuerungen im Neos CR dürften Entwicklerherzen höher schlagen lassen – auch wenn es wohl noch ein Jahr dauert, bis sie in Neos Einzug halten. Auch die Community gedeiht fleißig und wird die nächste Neos Conference 2019 in Dresden abhalten. Wir freuen uns zu erleben, wie es mit Neos weiter geht. Im Release-Blogpost zu Neos 4.0 findet ihr alle Details zur aktuellen Version.

Zum Weiterlesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
reimic
reimic

Sehr cooles Cms, da kann sich WordPress eine große Scheibe abschneiden! Aber leider fehlen die ganzen Plugins, die WP so einmalig machen. Ansonsten ein wirklich geniales Konzept!

Antworten
Bastian Heist
Bastian Heist

Hi reimic,
das hören wir öfter, allerdings gibt es durchaus eine ganze Menge – Neos hat aktuell fast 500 Plugins gelistet. Du findest sie hier: https://www.neos.io/download-and-extend/packages.html
Was allerdings mangels Sterne-Bewertung o.ä. wirklich fehlt, ist eine Möglichkeit das „richtige“ zu finden – man muss wissen wonach man sucht, bzw. im Zweifel die Community fragen. Für die gängigen Themen wie SEO, Cloud Storage, Blog/Kommentare, Frontend-Login, UI-Gadgets etc. gibt es eine sehr gute Plugin-Auswahl.

Antworten
congomonster
congomonster

Schön wäre bei so einem Bericht auch Mal einen Einblick zu bekommen wie T3N damit arbeitet. Da es ja oben schon erwähnt wird, das man auf Neos setzt. Ich finde das ganze Teil ziemlich klobig. Auch dieses ganze Inline editing stört mich etwas. Wie läuft das denn so mit Neos einen Blog bzw. News Artikel zu schreiben? Müsst ihr das System noch mit Plugin XY erweitern oder geht das von Haus aus? Wie läuft das mit der Kommentarfunktion?

Antworten
Bastian Heist
Bastian Heist

Hi congomonster,
t3n.de hat 2017 dazu einen Artikel gebracht: https://t3n.de/news/neos-cms-bei-t3n-833714/
Vielleicht liefert der dir ein paar Einblicke ;)

Antworten
mariosommerhalder
mariosommerhalder

Testet doch bitte auch mal das CMS von doitclever.ch. Vieles das hier angesprochen wurde, wie etwa ein Backup System, etc. bietet das Online CMS bereits. Auch Plugins unterstützt doitclever bereits, obwohl es, ähnlich wie Jimdo, ausschliesslich ohne Installation auskommt, da es auf einem neuartigen Konzept basiert. Testet dieses doch mal bei Gelegenheit. Toller Artikel, vielen Dank und sonnige Grüsse.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung