News

Nest Cam und Doorbell: Google erweitert sein Smarthome-Portfolio

Googles Nest-Portfolio für das Smarthome wächst. (Bild: Google)
Lesezeit: 3 Min.
Artikel merken

Mit der Nest Cam und der Nest Doorbell erweitert Google sein Smarthome-Portfolio um eine akkubetriebene Überwachungskamera und eine ebensolche Türklingel. Die Produkte sind ab dem 24. August erhältlich.

Nicht jeder hat in seinem Zuhause die Möglichkeit oder die Erlaubnis, kabelgebundene Smarthome-Geräte fest zu installieren. Deshalb ist schon seit ein paar Jahren der Trend hin zum Akkubetrieb zu erkennen – zumindest, wenn es um Stellen am Haus geht, die sich auch nicht ohne größeren Aufwand verkabeln lassen würden.

Mit den neuen Nest-Produkten Cam und Doorbell bewegt sich jetzt auch Google in dieses Marktsegment. So ist der integrierte Akku bei beiden Newcomern die wesentliche Neuerung. Neben Cam und Doorbell führt Google die zweite Version der verkabelten Nest Cam für Innenräume sowie eine Variante mit Flutlicht für den Außenbereich ein.

Das ist die neue Google Nest Doorbell

Google Nest Doorbell. (Bild: Google)

Die neue Nest Doorbell ist nicht bloß eine Klingel, sondern integriert eine Videokamera, sodass ihr auch sehen könnt, wer da vor der Tür steht. Mit 1,3 Megapixeln erfüllt die zwar keine hohen Ansprüche, aber um zu sehen, ob der Postbote oder der Sensenmann vor der Tür steht, sollte es reichen. Per Zwei-Wege-Audio könnt ihr letzterem auch sagen, dass er wieder von dannen ziehen soll. Bis zu drei Meter weit soll die Sicht bei Nacht reichen.

Doorbell speichert ereignisbasiert, also per Bewegungs- und Näherungssensor, bis zu drei Stunden lang, was sich vor eurer Haustür abspielt. Wer will, kann das System auch an den Stromkreislauf anschließen und auf diese Weise mit der bereits vorhandenen Flurklingel verbinden. Einen lückenlosen 24/7-Überblick liefert Doorbell weder im Akku- noch im Netzbetrieb. Andere Nest-Produkte können das.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die schneeweiße Doorbell ist witterungsbeständig nach IP54. Sie kostet rund 200 Euro, kann ab sofort vorbestellt werden und wird ab dem 24. August ausgeliefert. Sie kann ab diesem Zeitpunkt auch im Handel, etwa bei Mediamarkt und Saturn, erworben werden.

Das ist die neue Google Nest Cam

Googles akkubetriebene Nest Cam hält magnetisch. (Bild: Google)

Die akkubetriebene Nest Cam bietet etwas bessere Specs als die rein auf Türkontakte fokussierte Doorbell-Lösung. Immerhin zwei Megapixel und ein 110 Grad umfassendes Sichtfeld bietet die Kamera. Dabei kann sie am Tag bis 7,5 und nachts immer noch etwas mehr als sechs Meter weit sehen. Beleuchtet wird der Sichtbereich nicht. Über Zwei-Wege-Audio lassen sich Unbefugte direkt kontaktieren.

Aufgenommen wird in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde. Die Cam speichert bis zu drei Stunden ereignisbasiert – längere Zeiträume gibt es nur mit Zusatz-Abo. Ohne Verbindung zum Nest-Hub kann die Cam eine Stunde Videomaterial auf dem Gerät selbst speichern. So ist auch bei Stromausfall noch eine Überwachung gewährleistet.

Die akkubetriebene Nest Cam lässt sich mit einem separat erhältlichem Stromanschluss betreiben und kann in dieser Konfiguration bis zu zehn Tage lang rund um die Uhr aufnehmen. Auch die Nest Cam ist witterungsbeständig nach IP54. Sie eignet sich damit nur für geschützte Außenbereiche, die nicht direktem Niederschlag ausgesetzt sind. Die Nest Cam gibt es in Schneeweiß ab dem 24. August im Google-Store und im Handel für rund 200 Euro zu kaufen. Vorbestellen könnt ihr sie ab sofort.

Einbindung per WLAN, längere Verläufe per Zusatz-Abo buchbar

Später im Jahr bringt Google eine neue Nest Cam mit Flutlicht. (Bild: Google)

Beide Akku-Nests kommen mit einem integrierten Akku mit rund 20 Wattstunden Energieinhalt. Zur Ausdauer hat sich Google nicht geäußert. Wettbewerber wie Arlo annoncieren Laufzeiten von rund sechs Monaten für ihre Kameras.

Die Einbindung ins Smarthome erfolgt wie bei allen Nest-Produkten über das WLAN. Mit den optionalen Nest-Aware-Abos könnt ihr den ereignisbasierten Videoverlauf über 30 oder 60 Tage im Cloud-Zugriff halten.

Neben den neuen Akku-Geräten hat Google die neue Nest Cam mit Flutlicht und die zweite Generation der Nest Cam für Innenräume vorgestellt. Die Flutlicht-Cam soll für rund 300 und die neue verkabelte Nest Cam für rund 100 Euro über die Ladentheke gehen. Beide Geräte sollen im Laufe des Jahres erscheinen. Konkrete Termine hat Google nicht genannt.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder