News

Auch für Bestandskunden: Netflix erhöht Preise in Deutschland und Österreich

(Foto: Daniel Krason/Shutterstock)

Netflix hat in Deutschland und Österreich die Preise für Neukunden und für Bestandskunden erhöht. Das Standard-Abo wird um einen, das Premium-Abo um zwei Euro teurer.

Netflix: Höhere Preise in Deutschland und Österreich – für Neu- und Bestandskunden

Netflix-Fans müssen ab sofort tiefer in die Tasche greifen, wenn sie bei dem Anbieter weiterhin ihre Lieblingsserien und favorisierten Filme streamen wollen. Der Streaming-Dienst hat seine Preise in Deutschland und Österreich erhöht. Die höheren Preise für Neukunden sind auf der Netflix-Website schon ersichtlich. Auch Bestandskunden müssen künftig monatlich mehr zahlen, wie Caschys Blog berichtet. Bestehende Nutzer sollen demnach in Kürze per E-Mail über die Preiserhöhung informiert werden.

Die neuen Preise für die drei Netflix-Abos. (Screenshot: Netflix/t3n.de)

Konkret verlangt Netflix nach dem Ende des Gratismonats von Neukunden für das Standard-Abo, mit dem auf zwei Geräten gleichzeitig in HD-Qualität gestreamt werden kann, 10,99 Euro – statt wie bisher 9,99 Euro. Das Premium-Abo, das Ultra-HD-Qualität für bis zu vier Geräte gleichzeitig bietet, kostet jetzt 13,99 Euro statt 11,99 Euro. Das Einsteigerpaket (Basis) ist aber nach wie vor für 7,99 Euro zu haben. Dafür kann nur ein Nutzer in SD-Qualität streamen.

Laut Caschy hatte Netflix die neuen Preise schon im Sommer getestet – zu diesem Zeitpunkt bekamen einige Nutzer die Preisstaffelung 8,99, 11,99 und 13,99 Euro (Basis, Standard und Premium) angezeigt. Mit den zwischenzeitlich beendeten Testpreisen – die betroffenen Nutzer mussten die höheren Preise damals nicht zahlen – habe Netflix testen wollen, wie viel Geld die Nutzer für die Abos zu zahlen bereit wären.

Netflix: Höhere Preise nach Tests im Sommer

Geht man nach der aktuell gültigen erhöhten Preisstaffelung dürften die Nutzer zwar bereit gewesen sein, zwei Euro mehr für das Premium-Abo zu zahlen, für das Standard-Abo scheint ein Preisplus in derselben Höhe aber zu viel gewesen zu sein. Bei dem Basis-Abo hat sich Netflix sogar entschlossen, den Preis stabil zu halten. Ob Netflix in diesem Bereich noch einmal nachlegt, bleibt abzuwarten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung