Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

15 Milliarden US-Dollar: Netflix-CEO rechnet mit Rekordumsatz

Netflix-CEO Reed Hastings. (Foto: dpa)

Netflix-CEO Reed Hastings erwartet für 2018 einen Rekordumsatz in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar. Von der Konkurrenz zeigt er sich unbeeindruckt.

2017 konnte Netflix einen Umsatz von mehr als 11 Milliarden US-Dollar generieren. Für das laufende Jahr erwartet Firmenchef Reed Hastings eine erneute Steigerung auf 15 Milliarden Dollar. Das hat der Netflix-CEO gegenüber US-Pressevertretern erklärt. Um das Ziel zu erreichen, wird der Streaming-Anbieter weiterhin aggressiv in eigene Film- und Serienformate investieren.

So hat das Unternehmen beispielsweise erst kürzlich einen Vertrag in Höhe von 300 Millionen Dollar mit dem TV-Produzenten Ryan Murphy abgeschlossen. Der hat unter anderem an den Serien „Glee“, „Nip/Tuck“ und „American Horror Story“ gearbeitet. Darauf angesprochen, ob Netflix keine Angst habe, zu viel für den Produzenten bezahlt zu haben, antwortete Hastings: „Es hat gute Erfolgschancen. Wir versuchen, viele Wetten abzuschließen. Einige unserer Inhalte werden nicht funktionieren, aber wir sind bereit es zu versuchen.“

Ein Blicks ins Netflix-Hauptquartier in Los Gatos
(Foto: Netflix)

1 von 21

Netflix gibt 2018 etwa acht Milliarden Dollar für eigene Inhalte aus. Eine Strategie, die aufzugehen scheint. Das Unternehmen hat weltweit 117 Millionen zahlende Kunden und konnte mit „Icarus“, einem Dokumentarfilm über den russischen Dopingskandal, erstmals auch einen Oscar gewinnen.

Netflix-CEO: Kopieren bringt keinen Erfolg

Auf die Konkurrenz angesprochen, erklärte Hastings, dass es nichts bringe, sich auf die Mitbewerber zu konzentrieren. „Wenn wir großartige Serien produzieren, werden uns die Leute lieben. Wenn wir abgelenkt werden und versuchen, andere zu kopieren, werden wir das nie erreichen“, so der 57-Jährige.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.