Fundstück

Netflix Sans: Mit eigener Schriftart will das Unternehmen Millionen sparen

(Grafik: itsnicethat.com)

Netflix enthüllt Netflix Sans, eine neue Schrift für das Unternehmen, die mit Dalton Maag entwickelt wurde. Wir stellen sie euch vor.

Ein Unternehmen ist kein richtiges Unternehmen, so lange es keine eigene Schrift hat – zumindest ist das die Meinung der Designer-News-Community. Doch für Netflix ist der Grund für die eigene Hausschrift ein anderer.

Hallo Netflix Sans, tschüss Gotham

Der Streamingdienst hat seine eigene Schriftart vorgestellt, die für die Markenidentität verwendet werden soll und vom hauseigenen Designteam in Zusammenarbeit mit der Foundry Dalton Maag entwickelt wurde. Bisher hat Netflix die Schrift Gotham für Branding-Zwecke verwendet.

Der Design-Lead von Netflix, Noah Nathan, erklärt im Interview mit It’s Nice That, dass sich das Unternehmen aus zwei wesentlichen Gründen für eine eigene Schrift entschieden hat: um die eigene Identität zu stärken – denn jeder, der eine Lizenzgebühr zahlt, kann Gotham nutzen – und weil es zu teuer wurde, die Lizenz für die Schrift für alle globalen Netflix-Marketing-Zwecke zu verwenden. Viele Anbieter setzten inzwischen auf die impressionsbasierte Lizenzierung von Schriften. Mit Netflix Sans will das Unternehmen jetzt jährlich Millionen Dollar sparen.

Netflix Sans

Die Schrift wurde mit Blick auf Ästhetik und pragmatischer Funktionalität geschaffen: Die Großbuchstaben sollen „filmisch“ erscheinen, die Kleinbuchstaben „kompakt und effizient“. Noah beschreibt die Buchstabenformen als clean und neutral, eine ansprechbare geometrische Groteske. Netflix Sans kommt in verschiedenen Gewichten, darunter regular, light, thin, medium, bold und black.

Das Unternehmen hat sich seit der Gründung 1997 immer wieder neu erfunden: Angefangen hat es als DVD-Lieferant, dann wurde es zum Streamingdienst und inzwischen ist Netflix auch eine Content-Produktionsfirma.

So sieht Netflix Sans aus:
(Grafik: itsnicethat.com)

1 von 10

In dem Zusammenhang interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung