Anzeige
Anzeige
News

Netflix senkt Abo-Preise in über 30 Ländern – auch in Europa

Netflix hat in über 30 Ländern weltweit seine Abo-Preise gesenkt – zum Teil um über 50 Prozent. Insgesamt profitieren davon Dutzende Millionen Abonnent:innen, darunter auch in drei Ländern Europas. Deutschland ist nicht dabei.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Netflix senkt Abo-Preise. (Foto: Netflix/Fabio Principe)

Mit dem Account-Sharing-Verbot und der Einführung einer Extragebühr für Abonnent:innen, die ihr Konto weiterhin mit Menschen außerhalb ihres Haushalts teilen wollen, hatte sich Netflix zuletzt nur wenig Freund:innen gemacht.

Anzeige
Anzeige

Netflix: Abo-Preise sinken teils um die Hälfte

Jetzt senkt der Streamingdienst in mehreren Ländern die Abo-Preise – und das teils deutlich. Abonnent:innen in über 30 Ländern profitieren geringeren monatlichen Kosten, wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet.

Die Analysefirma Ampere Analysis spricht allein von zehn Millionen Abonnent:innen in den zehn betroffenen Märkten, in denen Netflix in lokaler Währung abrechnet. Hier sinken die Preise demnach um 20 bis 60 Prozent beim Basis-Abo und bis zu 36 beziehungsweise 24 Prozent bei Standard- und Premium-Abo.

Anzeige
Anzeige

Die insgesamt größten prozentualen Preissenkungen der zehn von Ampere Analysis erfassten Länder kann Kenia für sich verbuchen. Auch in Marokko und Ägypten ging es mit den Preisen ordentlich bergab.

Kroatien, Slowenien und Bulgarien mit günstigeren Abos

Für Europa führt das Analyseunternehmen Kroatien auf. Hier sinken die Kosten für ein Basis-Abo von 7,99 auf 4,99 Euro. Bei Standard- und Premium-Abo ging es mit den Preisen um jeweils zwei Euro auf 7,99 beziehungsweise 9,99 Euro hinunter.

Anzeige
Anzeige

Laut WSJ soll Netflix in Europa neben Kroatien auch in Slowenien und Bulgarien seine Abopreise gesenkt haben. Hier ist aber nicht bekannt, wie stark die Preise sanken. Dass die Preise auch in Deutschland oder Österreich sinken, ist derweil wenig wahrscheinlich.

Beobachter:innen zufolge reagiert Netflix mit den Preissenkungen auch auf die steigende Streamingkonkurrenz. Zuletzt hatten US-Rivalen wie Disney Plus, HBO Max und Paramount Plus ihre Expansionsanstrengungen verstärkt.

Anzeige
Anzeige

Balance zwischen Wachstum und Einnahmenplus

Zudem seien die Preisanpassungen das Ergebnis der Versuche, einen Balance zwischen Abonnent:innen-Wachstum und Einnahmenplus im Ausland zu finden, schreibt das WSJ. Dennoch kommen die Preissenkungen einigermaßen überraschend.

Zuletzt hatten Netflix-Offizielle von möglichen Preissteigerungen gesprochen. Und auch die Konkurrenz hatte zuletzt eher Preise angehoben als gesenkt.

Für Netflix sind solche Senkungen der Abo-Preise immerhin nichts Neues. In Indien etwa senkte Netflix 2021 die Preise für einige Abo-Varianten, nachdem der Streaminganbieter zunächst mit höheren Preisen wohlhabendere Bevölkerungsschichten angesprochen hatte.

Anzeige
Anzeige

Netflix mit Werbeabo und Account-Sharing-Gebühr

Auch die lange verschmähte Option einer günstigen Abo-Variante mit Werbeeinblendungen hatte Netflix zuletzt umgesetzt. Um die Zahl der Abonnent:innen zu steigern, gibt es als Ausweg aus dem Account-Sharing-Verbot die Möglichkeit einer geringen zu zahlenden Zusatzgebühr.

13 kreative Werbekampagnen Quelle:

In den kommenden Monaten wird sich dann zeigen, ob Netflix mit seinen Bemühungen Erfolg hat und die Abonnent:innen-Zahlen weiter steigen. 2022 konnte Netflix nach einem schwachen ersten Halbjahr insgesamt deutlich zulegen und hält bei rund 231 Millionen Abonnent:innen in 190 Ländern.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige