Digitale Gesellschaft

Traumjob: Netflix zahlt dir 4.000 Dollar, wenn du originale Film- und Serienschauplätze fotografierst

(Foto: Netflix)

Fotos von originalen Drehorten machen und dafür bezahlt werden. Ein Traumjob, den Netflix derzeit ausgeschrieben hat.

Netflix sucht händeringend nach „Grammasters“

Komaglotzen ist dein liebstes Hobby, du nennst einen Instagram-Account dein Eigen und bist auch beruflich in jeder Hinsicht abenteuerlustig? Dann solltest du dir das jüngste Jobangebot von Netflix mal genauer anschauen.

Netflix sucht Menschen, die im Auftrag des Streaming-Giganten originale Film- und Serienschauplätze besuchen und fotografieren. (Screenshot: t3n)

Netflix sucht Menschen, die im Auftrag des Streaming-Giganten originale Film- und Serienschauplätze besuchen und fotografieren. (Screenshot: t3n)

Der kalifornische Streaming-Gigant sucht derzeit händeringend nach sogenannten „Grammasters“, also Fotografie-affinen Menschen, die im Auftrag von Netflix quer durch Europa beziehungsweise den Mittleren Osten reisen und dort Fotos von originalen Film- und Serienschauplätzen mit dem Smartphone knipsen. Hintergrund der Stellenausschreibung ist eine groß angelegte Social-Media-Offensive. Netflix will die Fotos anschließend auf seinem von über einer Million Menschen abonnierten Instagram-Kanal veröffentlichen.

4.000 US-Dollar Gehalt in 2 Wochen

Natürlich ist der Job bezahlt. Für die zunächst auf einen Zeitraum von zwei Wochen beschränkte Tätigkeit lobt Netflix ein Salär von insgesamt 4.000 US-Dollar brutto aus. Alle anfallenden Reisekosten werden vom Streaming-Dienst übernommen. Erfreulich: Ein Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf erwartet Netflix nicht.

Wer sich für den Job interessiert, muss nur den Instagram-Account von Netflix abonnieren und bis zum 6. März drei Fotos unter dem Hashtag #grammasters3 veröffentlichen. Weitere Vorgaben gibt es nicht. Den Angaben von Netflix zufolge sollten die gewählten Motive jedoch die „persönlichen Interessen und Leidenschaften“ des Nutzers widerspiegeln. Im Kleingedruckten räumt sich Netflix das Recht ein, Namen und Fotos der „Grammasters“ für Werbezwecke zu nutzen.

Die Konkurrenz ist groß. Stand heute sind unter dem Hashtag bereits über 51.000 Fotos veröffentlicht worden. Am 11. März will Netflix aus dem Fundus insgesamt 25 Finalisten bestimmen. Diese werden benachrichtigt und zu einem Skype-Interview eingeladen. Danach kannst du im besten Fall schon deine Koffer packen.

Lies auch unseren Artikel: „18 Netflix-Tipps: So machst du noch mehr aus deinem Filmabo

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung