Tool-Tipp

Netnewswire 5 für iOS: Populärer Feedreader goes Open Source

Feedreader sollten Social Media ablösen, findet Netnewswire-Entwickler Brent Simmons. (Foto: Shutterstock-Rawpixel.com)

Entwickler Brent Simmons hat das Feedreader-Urgestein Netnewswire als kostenlose App für iOS und iPadOS unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht.

Die Feedreader-Software Netnewswire wurde vor fast 20 Jahren als einer der ersten RSS-Reader für den Mac vorgestellt. Nach einem kurzen Boom als beliebteste Reader-App überhaupt, geriet Netnewswire ins Schlingern. Zweimal wechselte der Besitzer, noch öfter wechselten die Erwartungen der jeweiligen Besitzer an die wirtschaftlichen Perspektiven der App. Inzwischen hat der ursprüngliche „Erfinder“ Brent Simmons wieder die Hände am Code.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Das kann die aktuelle Version Netnewswire 5

Bei einem Feedreader kommt es einerseits auf eine lesefreundliche Übersichtlichkeit an. Ebenso wichtig ist allerdings eine möglichst flexible Verwaltbarkeit unterschiedlicher Quellen.

Hier brilliert Netnewswire. Mit dem RSS-Reader ist das lokale Abonnieren von Feeds, ebenso wie der Import von Feed-Listen im OPML-Format möglich. Noch interessanter ist allerdings die Unterstützung der beiden sehr populären RSS-Online-Dienste Feedly und Feedbin. Die Einbindung dieser Dienste erlaubt eine geräteübergreifende RSS-Nutzung, sowie eine zentrale Feed-Verwaltung. Neben Feedly und Feedbin will Simmons weitere Anbieter integrieren.

So sieht Netnewswire auf dem iPhone aus. (Screenshots: Brent Simmons)

Auch funktional ist Netnewswire auf der Höhe der Zeit. Die App unterstützt den Dark Mode von iOS 13 automatisch und bietet gängige Reader-Funktionen, darunter die Hintergrundaktualisierung, das Markieren und Teilen von Artikeln oder das Verwalten von Feeds in Ordnern. Mit dem Feature „Smart Feeds“ bleiben Nutzer auf dem Laufenden, indem sie hier alle ungelesenen Meldungen und Neuigkeiten der letzten 24 Stunden finden.

Zudem ist Netnewswire 5 auch bei vielen Feeds nicht zu bremsen. Wir haben den Reader mit über 500 Feeds gefüttert und keine Stolperer oder inakzeptable Latenz-Zeiten festgestellt.

Das steckt hinter Netnewswire 5

Simmons stellt die App für iOS und iPadOS ab sofort kostenlos im App-Store bereit. Die Mac-Version hatte Simmons bereits im vergangenen Jahr veröffentlicht. Finanzielle Interessen verbindet Simmons damit nicht. Viel mehr habe er die App aus Liebe geschrieben, lässt er uns auf Github wissen.

Netnewswire sei zur Unterstützung des offenen Web und als Beitrag zu einem wachsenden Portfolio qualitativ hochwertiger Software für macOS und iOS gedacht. Zudem wolle er die Community unterstützen, die die gleichen Ziele verfolgt.

Deshalb ruft Simmons Nutzer der App auf, sich stärker um die Prinzipien des offenen Web zu bemühen. Dazu gehöre das Führen eines eigenen Blogs anstatt des Postens in den diversen Social-Media-Silos. Ebenso gehöre die Nutzung eines Feedreaders anstelle der Timeline der eben genannten dazu.

Passend dazu: RSS-Reader: Die besten Plattformen und Apps für echte Feed-Junkies

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung