News

Nach Millionenrunde: Matratzen-Startup Casper steigt zum Einhorn auf

Casper-Matratze. (Bild: Casper)

Das auch in Deutschland aktive US-Matratzen-Startup Casper steigt zum Einhorn auf. Nach einer 100 Millionen US-Dollar schweren Finanzierungsrunde ist Casper jetzt 1,1 Milliarden Dollar wert.

Rund fünf Jahre nach dem Start ist das in New York gegründete Matratzen-Startup Casper jetzt in den Einhorn-Klub aufgestiegen. In einer Series-D-Finanzierungsrunde sammelte das Unternehmen von neuen und bestehenden Investoren wie Target, NEA, IVP und Norwest Venture Partners 100 Millionen Dollar ein, wie Bloomberg berichtet. Casper hat die Kapitalspritze bestätigt. Damit steigt der Wert des Startups auf 1,1 Milliarden Dollar.

Casper: Startup steigt zum Einhorn auf

Mit dem frischen Geld plant Casper die Expansion nach Asien. Derzeit ist das Startup neben den USA in Kanada, Großbritannien sowie in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Zunächst verkaufte Casper Matratzen ausschließlich direkt online an Verbraucher. Das Sortiment umfasst mittlerweile auch Bettwäsche, Kopfkissen oder Matratzen für Hunde. 2018 hat das Startup zudem den ersten physischen Laden eröffnet. Die Zahl dieser Geschäfte soll auf über 200 steigen.

Casper soll laut einem Bericht von The Information im vergangenen Jahren 373 Millionen Dollar Umsatz gemacht haben. Das Unternehmen selbst erklärte allerdings, dass es beim Umsatz die 400-Millionen-Dollar-Marke überschritten habe, wie Techcrunch schreibt. Das Erreichen der Gewinnzone (auf Ebitda-Basis) wird für 2019 erwartet. 2018 soll Casper 64 Millionen Dollar Verlust gemacht haben. Der Umsatz soll in diesem Jahr auf 556 Millionen Dollar steigen.

Glaubt man einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, dann bereitet Casper derzeit seinen Börsengang vor. Das Startup, das übrigens auch Leonardo DiCaprio und den Rapper 50 Cent zu seinen Investoren zählt, hat die IPO-Pläne allerdings nicht bestätigt. Der Verwaltungsrat ist jedenfalls um neue Mitglieder erweitert worden – Karen Katz, die auch bei Under Armour im Verwaltungsrat sitzt, sowie der Canada-Goose-Chef Dani Reiss sind jetzt mit an Bord. Reiss ist auch einer der neuen Investoren bei Casper. Insgesamt hat das Startup jetzt 340 Millionen Dollar eingesammelt.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung