News

Neue App-Store-Richtlinien: Apple erlaubt Werbung als Push-Nachricht

Apple passt seine App-Store-Richtlinien regelmäßig an. (Foto: BigTunaOnline / Shutterstock.com)

Apple hat seine App-Store-Richtlinien angepasst und damit erneut an den Regeln dessen, was erlaubt ist und was nicht, gedreht. Erlaubt ist künftig Werbung in Push-Nachrichten.

Änderungen an den App-Store-Review-Guidelines, also jenen Regeln, die der Hersteller anlegt, um über die Aufnahme einer App in den App-Store zu entscheiden, gehören zum Tagesgeschäft Apples. Zumeist haben sie konkretisierenden, klärenden Charakter.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Richtlinien werden an iOS 13 angepasst

Im aktuellen Fall passt Apple die Richtlinien auf die neuen Versionen iOS 13 und iPadOS 13 an. Konkret verlangt Apple die Verwendung des aktuellen Software-Development-Kit (SDK) für iOS 13 für alle App-Entwicklungen und Updates, verbindlich ab dem 30. April 2020.

Das begründet der Konzern damit, dass inzwischen 77 Prozent aller iOS-Geräte, die in den letzten vier Jahren ausgeliefert wurden, auf dem neuesten iOS 13 laufen. Das iPadOS 13 habe sich zudem bereits auf 79 Prozent aller unterstützten Geräte eingefunden. Nun sei es an den Entwicklern, die damit verfügbaren Technologien, etwa den Dark Mode, das ARKit 3 oder die Core ML 3, in ihren Apps zu berücksichtigen.

Zudem verlangt Apple für alle Apps mit einem Dritt-Login, etwa über Facebook oder Google, die Implementation des „Mit Apple anmelden“. Dafür stellt Apple passende Logos und Schaltflächen bereit.

Apple erteilt Dating- und Horoskop-Apps eine Absage

Soweit handelt es sich um Apples erwartbares Standardvorgehen. An verschiedenen Stellen der neuen Richtlinien überraschen die Kalifornier dann aber doch. So will der Konzern künftig etwa Dating- und Horoskop-Apps grundsätzlich ablehnen. Ausnahmen gelten lediglich da, wo die Entwickler eine „einzigartige, qualitativ hochwertige Nutzererfahrung“ bieten können. Da ist Interpretationsspielraum drin, den Apple in der Regel frei nach Gusto nutzt. Entwicklern solcher Apps stehen damit keine brauchbaren Tipps zur Verfügung.

Weiterhin verbietet Apple Review-Aufforderungen an Nutzer, die nicht über die offizielle API laufen. Entwickler, die ihre Nutzer künftig mit einem externen Webview zur Abgabe einer Beurteilung für die App auffordern, müssen also mit Konsequenzen rechnen.

Apple erlaubt Werbung per Push

Die überraschendste Änderung dürfte allerdings darin bestehen, dass Apple es Entwicklern künftig erlaubt, Push-Benachrichtigungen mit werblichen Inhalten in die Benachrichtigungszentrale zu senden. Unter Android bereits gang und gäbe, stellt das Feature unter iOS eine kleine Sensation dar – allerdings nur für den Werbetreibenden.

Um Missbrauch zu vermeiden, dürfen derlei Push-Nachrichten nur nach vorherigem Einverständnis (Opt-In) des Nutzers gesendet werden. Außerdem müssen Entwickler eine einfache Möglichkeit zum Widerruf der Einwilligung (Opt-Out) anbieten.

Passend dazu: Aufgrund der App-Store-Konditionen: Apple von App-Entwicklern verklagt

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung