News

Rollstuhlfahrer und Faultier: Diese Emojis kommen 2019

Ein Teil der neuen Emojis. (Grafik: Emojipedia)

Das Unicode-Konsortium hat sich auf 59 neue Emojis geeinigt. Bei dem Update steht besonders die Repräsentation von Menschen mit körperlichen Einschränkungen im Mittelpunkt. Aber auch Tierliebhaber kommen auf ihre Kosten.

Das Update auf Version 12.0 des Emoji-Standards bringt 59 neue Piktogramme mit. In Kombinationen mit den verschiedenen Hautfarben- und Geschlechteroptionen ergeben sich daraus insgesamt 230 neue Emojis, die in nicht allzu ferner Zukunft in den Betriebssystemen und Messaging-Diensten eurer Wahl verfügbar sein werden. Während das standardgebende Unicode-Konsortium in den vergangenen Jahren vor allem um die angemessene Repräsentation von Frauen und Menschen unterschiedlicher Hautfarben bemüht schien, liegt der Fokus bei der nächsten Version auf der Abbildung von Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Version 12.0 des Emoji-Standards enthält beispielsweise Piktogramme, die ein Ohr mit Hörgerät zeigen, einen Menschen mit Blindenstock und Menschen in verschiedenen Rollstühlen. Außerdem gibt es Emojis, die Blinden- und Assistenzhunde sowie Arm- und Beinprothesen zeigen. Außerdem gibt es händchenhaltende Pärchen, die sich in unterschiedlichen Geschlechter- und Hautfarbenkombinationen anzeigen lassen.

Bald kommt das Faultier-Emoji

Neben einigen neuen Lebensmittel-Emojis, die Waffeln oder Falafel abbilden, zusätzlichen Gegenständen wie Axt oder Banjo und neuen Kleider-Emojis wurden auch ein paar neue Tiere in den Standard aufgenommen. Zukünftig könnt ihr eure Messaging-Nachrichten beispielsweise mit Faultieren, Ottern oder Flamingos verzieren. Die vollständige Liste der neu hinzugefügten Emojis findet ihr auf der Website des Unicode-Konsortiums oder auf Emojipedia.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung