News

Brennendes Herz und Hipster-Bart: Diese Emojis kommen 2021 auf eure Smartphones

(Screenshot: Emojipedia/t3n)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Das Unicode-Konsortium hat mit Emoji 13.1 außerplanmäßig sieben komplett neue Emojis und 210 Hautfarben-Varianten bekannt gegeben. Auf euren Handys findet ihr die neuen Bildchen im Laufe des Jahres 2021.

Die Coronakrise macht selbst vor Emojis nicht halt. Im April hatte das Unicode-Konsortium die Veröffentlichung von Emoji 14.0 um ein halbes Jahr nach hinten verschoben. Zwischenzeitlich sah es aus, als gäbe es 2021 gar keine Updates. Mit Emoji 13.1 kommen nächstes Jahr jetzt doch neue Emojis und mehr Hautfarben auf eure Smartphones.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Kopf in den Wolken und brennende Liebe

Insgesamt 217 Neuerungen hat das Konsortium angekündigt; der Großteil davon sind mehr Auswahlmöglichkeiten in Bezug auf die Hautfarbe der Emojis, insbesondere bei den Pärchen- und Familiendarstellungen. Aber immerhin sieben komplett neue Emojis haben es in das Paket geschafft. Darunter ein Gesicht in den Wolken, ein entflammtes sowie ein heilendes Herz und Personen mit Hipsterbart.

Alle neuen Möglichkeiten und Emojis könnt ihr euch in unserer Bildergalerie ansehen:

(Screenshot: Emojipedia/t3n)

1 von 9

Auch wenn die Neuerungen jetzt bekannt gegeben wurden, bedeutet das nicht, dass sie auch sofort verfügbar sind. Die vom Unicode-Konsortium veröffentlichten Versionen sind nur Muster. Webplattformen und Software- beziehungsweise Betriebssystemanbieter kreieren darauf basierend ihre eigenen Varianten. Bis die dann in die neuen Updates integriert sind, kann es dauern. So sind die Emojis, die im Februar 2020 angekündigt worden sind, noch nicht verfügbar.

Was ist das Unicode-Konsortium?

Das Unicode-Konsortium ist eine gemeinnützige Organisation, die ihren Sitz im kalifornischen Mountain View hat. Sie gibt den Unicode-Standard zur Zeichenkodierung heraus und entwickelt ihn auch weiter. Unter den Mitgliedern des Konsortiums finden sich viele große Software-Unternehmen wie Apple, Google, Microsoft und Oracle. Grundsätzlich steht die Organisation aber allen offen, die den Mitgliedsbeitrag entrichten und sich für die gemeinsamen Ziele einsetzen wollen.

Solltet ihr euch spontan in eines der neuen Emojis verliebt haben, könnt ihr es übrigens auch ganz offiziell adoptieren. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der Website des Unicode-Konsortiums.

Das könnte dich auch interessieren:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
dennis
dennis

Gott haben wir Probleme….

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung