Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Das neue Surface Pro ist offiziell – Microsoft Surface Studio kommt nach Deutschland

Das ist das neue Microsoft Surface Pro. (Foto: Microsoft)

Microsoft hat am Dienstag sein neues Surface Pro enthüllt. Mit dem neuen Modell streicht der Hersteller die Modellnummern und bringt Elemente des Surface Laptop in das 2-in-1-Gerät.

Surface Pro: Kein Pro 4 oder Pro 5 – einfach nur „Pro“

Schon seit Wochen kursieren Gerüchte über ein neues Surface-Pro-Modell - man munkelte erst über ein Surface Pro 5, gefolgt von einem Pro-4-Refresh – aber Microsoft streicht bei seinem neuen Produkt jegliche Modellnummern. Es heißt schlicht und ergreifend „Surface Pro“.

Das Surface Pro besitzt laut Microsoft ein veredeltes Design mit weicheren Kanten. (Foto: Microsoft)

Microsoft hat sein neues Surface Pro parallel zur Vorstellung des kompakten Huawei Matebook X und Matebook E angekündigt. Es unterscheidet sich optisch kaum vom Vorgängermodell, unter der Haube und in der Funktionsweise sind allerdings zahlreiche Neuerungen zu finden.

Das Surface Pro besitzt laut Microsoft 50 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger, was unter anderem durch den Einsatz von Intels Kaby-Lake-Prozessor bewerkstelligt wurde. Es ist nur 8,5 Millimeter dick und wiegt in der kleinsten Ausstattungsvariante lediglich 768 Gramm. Das Design des Surface Pro ist in zwei Varianten lüfterlos und wird optional entweder mit dem Core-M3- oder i5-Chip verkauft – das weitere Modell mit Core-i7-Prozessor besitzt allerdings einen aktiven Lüfter. Die Akkulaufzeit soll bis zu 13,5 Stunden betragen und damit die Laufzeit des Pro 4 überbieten.

Das Surface Pro in Bildern
Das Microsoft Surface Pro lässt sich bis zu 165 Grad neigen. (Foto: Microsoft)

1 von 5

Durch einen neuen Scharniermechanismus lässt sich sich das 2-in-1-Gerät in einen Studio-Modus versetzen – es liegt mit einem 165 Grad-Winkel schräg auf der Arbeitsfläche. Das 12,3-Zoll-Touch-Display unterstützt außerdem den Surface-Dial – ein Eingabegerät, das Microsoft zusammen mit dem Surface Studio vorgestellt hatte. Überdies lässt sich das Pro per Surface Pen bedienen.

Neues Surface-Pro-Zubehör mit Alcantara-Überzug

Das Microsoft Surface Pro mitsamt Zubehör. (Foto: Microsoft)

Für das Surface Pro gibt es zahlreiches neues Zubehör: Das „Surface Pro Signature Type Cover“ besitzt eine LED-Tastaturbeleuchtung und einen großen Trackpad aus Glas mit Multi-Touch-Funktion. Es ist wie das Innere des Surface Laptop mit Alcatara überzogen. Der neue Surface-Pen unterstützt 4.096 Druckpunkte und soll dem Hersteller zufolge „doppelt so viel Drucksensibilität wie der Vorgänger“ und „neue Standards für schnelleres und flüssigeres Schreiben und Zeichnen“ setzen. Darüber hinaus erkenne der Pen den Neigungswinkel des Surface Pen, wodurch präziseres Arbeiten ermöglicht werde.

Das Surface Pro wird laut Microsoft ab dem 15. Juni ab einem Startpreis von 949 Euro (UVP) in Deutschland erhältlich sein – es ist bereits vorbestellbar. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Microsoft eine LTE-Advanced Variante des Geräts anbieten.

Surface Studio kommt offiziell nach Deutschland

Das Surface Pro kommt mit einem großen Begleiter, denn Microsofts All-in-One-Rechner Surface Studio mit seinem 28-Zoll-4,5K-Touch-Display schafft es endlich auch über den Teich.

Microsofts Surface Studio ist vielseitig einsetzbar und kommt jetzt auch nach Deutschland. (Foto: Microsoft)

An der Ausstattung scheint Microsoft seit Oktober kaum etwas geändert zu haben, denn es wird mit Intels Skylake-Prozessor und einem NVIDIA-GeForce-Grafikchip befeuert werden – also kein Intel-Prozessor der siebten Generation. Zwar sind die Leistungsunterschiede zwischen Sky- und Kaby-Lake nicht sonderlich groß, allerdings wäre ein Prozessor-Refresh wünschenswert gewesen.

Das Surface Studio in Bildern
Microsoft Surface Studio. (Foto: Microsoft)

1 von 12

Der Preis für das kleinste Modell mit Core-i5-Prozessor, einem Terabyte Speicher und acht Gigabyte RAM beträgt stattliche 3.549 Euro – die größte Variante schlägt mit 4.999 Euro zu Buche.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Max

Sehr schlecht zusammenkopierter Artikel. Einige der Angaben sind schlicht und ergreifend falsch, ungenau oder lückenhaft.

Kleines Beispiel: das neue Surface Pro erscheint auch mit i7 Prozessor (fehlt im Text), dieser ist der einzige mit Lüfter und nicht wie angegeben der i5, welcher lüfterlos ist.

Schlampige Arbeit insgesamt

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst