Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Neuer E-Golf mit bis zu 300 Kilometer Reichweite kommt aus Dresden

(Foto: Volkswagen)

Der neue E-Golf bringt es auf eine Reichweite von 300 Kilometern. Ab 2017 wird das Elektroauto in Dresden und Wolfsburg vom Band laufen.

VW: Neuer E-Golf bringt mehr Leistung und bietet höhere Reichweite

VW hat im Rahmen der Los Angeles Auto Show die nächste Generation des E-Golfs vorgestellt. Die Reichweite des Elektroautos erhöht sich mit dem neuen Modell auf bis zu 300 Kilometer. Möglich wird das durch eine neue Lithium-Ionen-Batterie, die es jetzt auf einen Energiegehalt von 35,8 Kilowattstunden bringt. Beim Vorgänger belief sich dieser Wert noch auf 24,2 Kilowattstunden.

Über Schnellladesäulen soll der Akku innerhalb einer Stunde auf 80 Prozent geladen werden können. Über eine gewöhnliche Ladevorrichtung soll es sechs Stunden dauern, bis der Akku vollständig geladen ist. Der verbaute Elektromotor im neuen E-Golf bringt es auf eine Leistung von 100 Kilowatt. Das entspricht einer Steigerung von 15 Kilowatt im Vergleich zum Vorgänger.

VW: Der neue E-Golf soll in Dresden und in Wolfsburg vom Band laufen. (Foto: Shutterstock)
VW: Der neue E-Golf soll in Dresden und in Wolfsburg vom Band laufen. (Foto: Shutterstock)

In Dresden gefertigt

Neben Wolfsburg soll der neue E-Golf auch in Dresden gebaut werden. Ab April 2017 wird dazu die Fertigung in der sächsischen Landeshauptstadt wieder aufgenommen. Der Standort wird dazu für 20 Millionen Euro modernisiert. Die Umbauarbeiten sollen noch diese Woche beginnen. Die Produktion am sächsischen Standort soll anschließend zunächst im Einschichtbetrieb anlaufen. Erst im März 2016 war die VW-Produktion an diesem Standort eingestellt worden.

Vor zwei Wochen hatte VW einen Kooperationsvertrag mit der Stadt Dresden unterzeichnet. Ziel der Kooperation ist es, Dresden zu einer Modellstadt für E-Mobilität zu machen. Dazu soll unter anderem eine umfangreiche Infrastruktur für Elektroautos aufgebaut werden – darunter zum Beispiel die größte Solartankstelle Europas.

Weitere Informationen zu dem Thema: VW – Dresden soll Modellstadt für E-Mobilität werden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Benny

Sorry, aber ein Auto mit nur 300km Reichweite ist ein Witz. Generell werden E-Autos erst im Markt er wirklich interessant, wenn Sie mindestens 1000km schaffen. Wer hat denn schon Lust ständig eine Pause von einer Stunde zu machen. Einmal bequem durch die Republik muss schon drin sein.
Aber das ist nur meine Meinung.

Antworten
Stafan Braun

Und du willst mir jetzt erzählen das du 10 Stunden am Stück durch die Republik fährst? Den Stadtbewohner interessieren die 1000km recht wenig. Hier ist die nächste Elektro-Tanke um die Ecke...

Antworten
Carsten

Benny, das Umdenken beginnt im Kopf: Hier geht's sinnvoll und ökonomisch in die Zukunft --> http://www.mobilityinside.de/die-initiative.aspx; junge Städter leben "multimodale Mobilität", das Konzept "Auto als Eigentum bzw. Statussymbol" verschiebt sich immer öfter in spätere Lebensphasen oder wird so überhaupt nicht mehr gelebt. Wer braucht dann diese E-Flitzer mit großen und übergroßen Reichweiten wirklich? Der Massenmarkt? Bei der noch weitgehend unterversorgten Lade-Infrastruktur?

Antworten
Jonas

Wann fährt man denn bitte schön "mal quer durch die Republik"

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst