News

Neuer i9 soll Intel wieder an die Spitze bringen

Intel will wieder an die Spitze der Desktop-Performance. Der i9-11900K soll das erreichen. (Bild: Intel)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Neben dem Flaggschiff i9-11900K stellt Intel die zwölfte Generation in Aussicht. Die Anleihen aus dem ARM-Lager sind dabei unübersehbar.

Das neue Flaggschiff im Desktopbereich trägt die Bezeichnung i9-11900K und erscheint laut Intel noch in diesem Quartal. Der Achtkerner aus der Reihe namens Rocket Lake S soll 19 Prozent mehr Instruktionen (IPC) verarbeiten können sowie eine bessere AI- und Grafikperformance aufweisen. Neben einem Maximaltakt von 5,3 Gigahertz auf einem Kern weist das Modell 20 PCIe-Lanes und Unterstützung für DDR4-RAM mit 3.200 Megahertz auf. Wenn alle Kerne arbeiten, erreicht der i9 noch 4,8 Gigahertz. Er basiert auf dem 14-Nanometer-Prozess, aber erhält schon Funktionen aus dem Zehn-Nanometer-Design, die Intel unter dem Begriff Cypress Core zusammengefasst hat.

Intel i9 i9-11900K 11. Generation 11th Gen

Der i9-11900K glänzt mit High-End-Schnittstellen und hohem Takt. (Grafik: Intel)

Mit an Bord ist auch die überarbeitete Xe-Grafikeinheit. Allerdings sind für die Cypress Cores nur bis zu acht Kerne vorgesehen, daher wird es im Gegensatz zum Topmodell aus der zehnten Generation keinen Zehnkerner geben. Intel verspricht, die Gesamtperformance des i9-11900K falle trotzdem höher aus als bei seinem Vorgänger. Der Hersteller veröffentlichte eine Grafik mit Vergleichswerten zum AMD-Topmodell: Bei ausgewählten Spielen soll der i9 zwischen zwei und acht Prozent besser abgeschnitten haben als der Ryzen 9 5900X.

Intel i9-11900 K i9 vs AMD Ryzen 9 5900X

In ausgewählten Benchmarks schlägt das neue Intel-Flaggschiff den Spitzenreiter aus dem Hause AMD. (Grafik Intel)

Alder Lake soll Leistung und Effizienz bringen

Zugleich gab Intel einen Ausblick auf die zwölfte Generation, die den Codenamen Alder Lake besitzt. Der Hybrid-Chip ist wie ein ARM-Prozessor aufgeteilt: Er kombiniert leistungshungrige Performance-Kerne mit stromsparenden Effizienz-Kernen. Diese Aufteilung verfolgte der Chip-Riese bereits mit den Notebook-Chips namens Lakefield. Mit Alder Lake geht er einen Schritt weiter: Die Technologie werde als Grundlage für künftige Desktop- und Mobilprozessoren dienen. Intel sagt, dass sie das am stärksten skalierbare System-on-Chip darstelle. Dabei setze man auf neue Hochleistungskerne namens golden Lake und neue Gracemont-Kerne für mehr Effizienz. Die Nähe zum Aufbau von ARM-Prozessoren wie dem Apple M1 und der Umfang, in dem das Unternehmen die Technologie einsetzen möchte, lässt Beobachter ahnen, Intel wolle den Überraschungserfolg Apples nachahmen. Intels traditionelle Chip-Strategie ist in den letzten Jahren stark ins Stocken geraten. Dank ihres Aufbaus wären die Alder-Lake-Modelle geeignet, bei externen Fertigungskonzernen wie TSMC gebaut zu werden. Entsprechende Gespräche solle es bereits geben.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Alder Lake Intel

Auch die neuste Generation Alder Lake fertigt Intel noch im Zehn-Nanometer-Verfahren. (Grafik: Intel)

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung