News

Neuer Kickscooter: Tretroller-Verleiher Bolt will mit 4. Roller-Generation Deutschland erobern

Bolt stellt vierte Generation seines Scooters vor. (Bild: Bolt)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der Mobilitäts-Anbieter Bolt hat die vierte Generation seiner eigens entwickelten Sharing-Scooter vorgestellt. Im kommenden Jahr will Bolt damit in den deutschen Markt einsteigen.

Der Bolt 4 ist ein robuster Verleih-Tretroller, der vor allem den Aspekt der Fahrsicherheit konzeptionell betont. So sind im Bolt 4 Sensoren verbaut, die Unfälle, Stürze, abruptes Bremsen und unsichere Fahrmuster erkennen und entsprechend reagieren können. Laut Bolt handelt es sich um den sichersten E-Tretroller am Markt.

Gesprächiger Roller will mit ausgefeilter Sensorik die Nutzung sicherer machen

Über intelligente Sprachwarnungen und andere Audio-Signale will der Bolt 4 sowohl Fahrer wie Fußgänger warnen und so das Unfallrisiko in Gefahrensituation senken helfen. Über ein digitales Dashboard erhält der Fahrer zusätzlich Informationen zu Fußgängerzonen, beruhigten Verkehrszonen und Parkbeschränkungen.

Dabei will Bolt auch konstruktiv auf Sicherheit gesetzt haben. Mit seinem verhältnismäßig geringen Gewicht von 19 Kilogramm und einem sehr niedrigen Geräteschwerpunkt soll sich der neue Roller leicht und stabil manövrieren lassen. Dazu soll auch der verbesserte Lenkeinschlag beitragen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die Spezifikationen des Bolt 4. (Bild: Bolt)

Zudem soll das neue Modell mit seiner vergleichsweisen langen Lebensdauer von bis zu 60 Monaten überzeugen. Ist die erreicht, kann der Bolt 4 vollständig recycelt werden. Die Akkus sind austauschbar. Die Wechseltechnik und das Design der Scooter hat Bolt nach eigenen Angaben zum Patent angemeldet.

Bolt 4 kommt 2021 auch nach Deutschland

Seine Markteinführung wird der neue Roller Anfang 2021 im norwegischen Bergen erleben. Bolt bietet derzeit in 45 Städten und 15 Ländern Europas Dienstleistungen im Bereich der Mikromobilität an. Im Jahr 2021 will das Unternehmen seinen Roller- und Elektrofahrrad-Sharing-Service auf mehr als 100 Städte ausweiten – auch nach Deutschland.

Bolt 4. (Bild: Bolt)

1 von 2

Anders als andere Anbieter kauft Bolt seine Kickscooter nicht bei einem der großen Scooter-Fertiger, sondern entwickelt und konstruiert sie am Unternehmenssitz in Estland selbst. Bolt sieht darin einen ganz wesentlichen Differenzierungsfaktor, weil es nur so möglich sei, „neue Standards für die Sicherheit in der Mikromobilität“ zu setzen und die volle Kontrolle über die Qualität des Produkts zu behalten.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung